Lade Inhalte...

Offenbach Kickers kooperieren mit Stadt

Es gibt einen neuen Sponsorenvertrag zwischen den Offenbacher Stadtwerken und dem dem OFC. Die verstärkte Vernetzung mit der Stadt passt zu den OFC-Marketingmaßnahmen der jüngeren Zeit.

Die Chance, in Offenbach jenseits des Stadions am Bieberer Berg echten Kickers-Spielern über den Weg zu laufen, dürfte in den kommenden Monaten deutlich ansteigen. Wenn die Stadt im August im zentralen Büsing-Park etwa ihr Lichterfest feiert, werden dort auch Spieler des traditionsreichen Regionalligisten anwesend sein – und zum Beispiel Autogramme geben. Derlei Auftritte sind in einem neuen Sponsorenvertrag festgeschrieben, den die kommunale Stadtwerke Offenbach Holding (SOH) mit der OFC Kickers 1901 GmbH abgeschlossen hat. Der Geschäftsführer der Kickers, Christopher Fiori, bezeichnete den Vertrag als „Schulterschluss mit der Stadt Offenbach“. Man wolle mit der Mannschaft künftig „präsenter in der Stadt sein“, kündigte er an.

Zu dieser Präsenz zählen zum einen Auftritte der kompletten Lizenzmannschaft bei öffentlichen Veranstaltungen wie eben dem Lichterfest. Auf Nachfrage nennt Fiori noch die Offenbacher Stadtmeisterschaften im Hallenfußball. Festgehalten ist in dem neuen Vertrag außerdem, dass sich die Kickers aktiv an Integrationsprojekten der Stadt beteiligen und an Freundschaftsspielen mit anderen Offenbacher Fußballvereinen teilnehmen werden. Auch Fotoshootings soll es geben.

Nach Informationen der FR bekommt der OFC dafür insgesamt bis zu 200 000 Euro von der SOH überwiesen. Der Vertrag umfasst die kommenden beiden Spielsaisons bis 2020. Die Stadtwerke sind in dieser Zeit einer von vier „Top-Partnern“ des rund 2600 Mitglieder zählenden Fußballvereins – Hauptsponsor ist seit siebzehn Jahren die Energieversorgung Offenbach AG (EVO), die ihren Vertrag im Juni wie erwartet um ein weiteres Jahr verlängert hat.

Der Geschäftsführer der Stadtwerke Offenbach Holding, Peter Walther, begründet das verstärkte Engagement der Stadt – die SOH hat die Kickers bisher auch schon in kleinerem Maßstab unterstützt – damit, dass der OFC als „positiver Markenbotschafter“ viel für Offenbach tun könne – und meint damit unter anderem ebenjene vertraglich zugesicherten Auftritte der Mannschaft in der Stadt. Offenbachs Kämmerer Peter Freier (CDU) hofft, dass die Partnerschaft von OFC und SOH „von weiteren Sponsoren als Signal für eine positive Zukunft des OFC wahrgenommen“ werde. Ähnlich äußerte sich Oberbürgermeister und Sportdezernent Felix Schwenke (SPD), der laut OFC-Geschäftsführer Fiori „viel dazu beigetragen“ habe, dass der Sponsoring-Vertrag mit den Stadtwerken zustande gekommen sei.

Die verstärkte Vernetzung mit der Stadt passt zu den OFC-Marketingmaßnahmen der jüngeren Zeit. In deren Rahmen wurde bewusst auf die lokale Verwurzelung des Vereins gesetzt – etwa im Zuge der Kampagne „Kult sind wir“, die die Kickers im vergangenen Jahr gestartet haben.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen