Lade Inhalte...

Offenbach Ideen für das Nordend

In den nächsten Wochen sind die Bürger gefragt: Bei Rundgängen durch den Stadtteil können sie ihre Vorschläge einbringen.

Die Stadt Offenbach möchte das Leben und Wohnen im Nordend verbessern. Hierfür lässt sie ein „Integriertes Stadtentwicklungskonzept“ (ISEK) erstellen, teilt die Stadt mit. Es beinhaltet ganzheitliche Strategien, stimmt das Handeln aller am Prozess Beteiligten ab und ist Grundlage für Fördermittel des Landes Hessen aus dem Förderprogramm „Soziale Stadt“.

Der Fachbereich Stadtentwicklung und Städtebau wird gemeinsam mit der Projekt-Stadt sowie Urban Media Project in den kommenden Wochen Veranstaltungen organisieren. Bürger und Akteure des Stadtteils könnten ihre Hinweise und Ideen für das Stadtentwicklungskonzept einbringen, heißt es weiter.

Bereits im August startete das Team für integrierte Stadtentwicklung der Projekt-Stadt, die mit der Erarbeitung des Konzeptes beauftragt ist, mit einem Stadtteilrundgang für Jugendliche die Beteiligungsphase.

Die heiße Phase der Beteiligung beginnt in den kommenden Tagen. Künftig wird jeden Freitag eine Veranstaltung stattfinden.

Diskussion beim Dinner

Los geht es am Freitag, 7. September, mit einem Stadtteilrundgang zum Thema Barrierefreiheit in Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat der Stadt Offenbach. Gemeinsam mit Bewohnern des Nordends, mit und ohne Mobilitätseinschränkung, werden Barrieren und Stolperfallen im Quartier unter die Lupe genommen.

Weiter geht es am 14. September mit dem Rundgang „Nordend – Lieben und Leben“, bei dem ein Bewohner des Nordends durch das Quartier führt. Begutachtet werden die schönen und nicht so schönen Seiten des Stadtteils.

Eine Woche später wird gemeinsam gekocht. Am 21. September lädt Urban Media Project um 18 Uhr zum „Nordend Dinner“ in das Stadtteilbüro. Beim gemeinsamen Abendessen sollen die Teilnehmer über ihren Stadtteil diskutieren und überlegen, welche Entwicklung das Nordend nehmen soll.

Beim abschließenden Stadtteilrundgang am 28. September suchen die Teilnehmer grüne Freiräume und Treffpunkte im Quartier auf.

Treffpunkt für die Rundgänge ist immer der Goetheplatz, die Rundgänge starten jeweils um 17.30 Uhr.

Die gesammelten Ideen, Anmerkungen, Stärken und Schwächen werden anschließend von der Projekt-Stadt ausgewertet und aufbereitet. Am Donnerstag, 13. Oktober, findet das Nordendforum statt, zu dem alle Bewohner Quartiers eingeladen sind und gemeinsam die vorliegenden Ideen diskutieren und weiterentwickeln sollen. diu

Weitere Infos gibt es unter www.offenbach.de

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen