Lade Inhalte...

Offenbach Hilfe für Langzeitarbeitslose mit Familie

Das Land fördert ein gemeinsames Projekt von Kommunalem Jobcenter und Starthaus. Das Projekt richtet sich an Menschen, die Familienverantwortung tragen und länger als zwei Jahre erwerbslos sind.

Langzeitarbeitslosen Menschen eine Chance auf nachhaltige Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu geben, ist Ziel eines gemeinsamen Projektes vom Jobcenter der Stadt Offenbach – die Mainarbeit – und des Offenbacher Bildungsträgers Starthaus. Dafür gab es jetzt im Rahmen eines Förderwettbewerbes vom hessischen Sozial- und Integrationsminister Stefan Grüttner (CDU) eine Förderzusage. Landesweit werden elf Projekte mit sieben Millionen Euro gefördert, weitere drei Millionen Euro stehen für die nächste Förderperiode zur Verfügung.

Das Projekt richtet sich an Menschen, die Familienverantwortung tragen und länger als zwei Jahre erwerbslos sind. „Wir knüpfen an den Stärken und Fähigkeiten, an den Interessen und Wünschen der Menschen an und entwickeln gemeinsam mit ihnen Strategien, damit sie in der Arbeitswelt wieder Fuß fassen“, sagt Andrea Egerer, Geschäftsführerin des Starthauses. „Wenn Menschen für Veränderungen bereit sind und noch etwas lernen und leisten wollen, sehen wir gute Chancen für eine Integration in den Arbeitsmarkt.“

Erfahrungsgemäß würden Arbeitgeber solchen Menschen Chancen geben, um ihnen eine soziale Teilhabe zu ermöglichen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum