Lade Inhalte...

Offenbach Dadaistisches Happening

Ám Freitag, 13. Juli, wird das große Finale des Imaginationsprojekts „Oper Offenbach“ begangen. Das Künstlerkollektiv YRD.Works ließ zuvor auf der Spitze der Offenbacher Hafeninsel ein Opernhaus entstehen.

Opernhaus
Das Opernhaus entsteht in Fragmenten. Foto: Gabriel Poblete

Das Großprojekt „Oper Offenbach“ des Künstlerkollektivs YRD.Works (David Bausch, Yacin Boudalfa, Ruben Fischer) geht in seine finale Phase.

In einem kollektiven Imaginationsprozess realisierten YRD.Works mit insgesamt vier Raumskulpturen auf der Spitze der Offenbacher Hafeninsel das Entstehen eines Opernhauses in Fragmenten und ließen es zum Zentrum einer sechswöchigen Inszenierung werden. Das Finale begeht das Kollektiv im vierten und letzten Bauabschnitt mit der Installation „Bühne“ am Freitag, 13. Juli, um 21 Uhr und einem eigens für diesen Anlass geschaffenen Performance-Konzert des Performancekollektivs Baby of Control. Dabei kehren YRD.Works gängige Perspektiven um, nehmen dem Opernhaus das Zentrum – die Drehbühne – und kreieren stattdessen einen Negativraum. Der Blick der Zuschauenden wird auf dieser Bühne an den Rand gelenkt, der zum Zentrum für den Auftritt von Baby of Control wird. Karten für das dadaistische Happening gibt es unter www.mousonturm.de oder an der Abendkasse vor Ort.

Auf die Inselspitze gelangen die Zuschauer zu Fuß oder mit dem Fahrrad über Mainkai und Walter-Spiller-Brücke. 

Weitere Informationen gibt es unter www.operoffenbach.yrd.works.

Lesen Sie weitere Berichte aus Offenbach

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen