Lade Inhalte...

Offenbach Begehbares Kunstwerk

Blaues Wahrzeichen wird zum Kran der Künste aufgearbeitet. Investitionen von 250 000 Euro.

16.03.2017 21:34
Solobild / Schmuckbild : Kran der Künste, Hafen, Offenbach, Bild x von 2
Aus dem Wahrzeichen wird ein Kunst-Kran. Foto: Michael Schick (Michael Schick)

In einem frischem Anstrich der Farbe „Lavis-Blau“ zeigt sich jetzt der Blaue Kran, das Wahrzeichen am Offenbacher Hafen. Aber auch sonst wird derzeit mit Hochdruck an dem Relikt des früheren Industriehafens gearbeitet. Nach dem prämierten Entwurf des Frankfurter Künstlerteams Wolfgang Winter und Bertold Hoerbelt baut die OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft das Industriemonument zum „Kran der Künste“ um. Dafür erhält es eine öffentlich begehbare Aussichtsplattform und eine abendliche Beleuchtung.

Das Immobilienunternehmen der Offenbacher Stadtwerke-Gruppe errichtet damit auch eine neue Attraktion der hier vorbeiführenden Regionalparkroute. An den Kosten beteiligt sind das Land Hessen, die Regionalpark Ballungsraum Rhein-Main GmbH und die Fraport AG. In den rund 26 Meter hohen Kran werden nach Angaben der Stadt rund 250 000 Euro investiert.

Parallel zu den Malerarbeiten haben bereits die Stahlbauarbeiten für die Besucherplattform begonnen. Abschließend wird eine breite Freitreppe montiert, die auf das neun Meter hohe Belvedere führen wird. Die Beleuchtung wird der Energieversorger EVO installieren. Sie soll die industriegeschichtliche Skulptur abends in bläuliches LED-Licht tauchen und damit die Farbgebung des Kunstwerks unterstreichen.

Der Kranaufbau wird dagegen nicht zu erreichen sein, er solle den Vögeln überlassen bleiben, sagte Bertold Hörbelt, einer der beiden beteiligten Künstler, bei der Vorstellung des Entwurfs.

Die Montagearbeiten werden nach Angaben der Stadt noch etwa vier bis fünf Wochen dauern. Am Freitag, 28. April, um 17 Uhr, wird der hessische Staatsminister Tarek Al-Wazir das neue Wahrzeichen des Hafens eröffnen. Bis dahin wird die Baustelle eingezäunt.

Die Fläche rings um den „Kran der Künste“ wird begrünt und mit Bäumen bepflanzt und damit als erster Teil des neuen Gutsche-Parks fertiggestellt. sia

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen