Lade Inhalte...

Offenbach Ausgezeichnete Badesaison

Am Schultheis-Weiher laufen die Vorbereitungen für die Eröffnung am 1. Mai. Erstmals wurde der unter Naturschutz stehende Weiher jetzt von der Europäischen Union bewertet und hat sofort ein „Ausgezeichnet“ bekommen.

Bäume und Büsche sind zurückgeschnitten, die Wege überprüft, die Beschilderung für die neuen Behindertenparkplätze steht und der Sand am Badeufer wird in den nächsten Tagen gesiebt: Schon seit geraumer Zeit bereitet das Umweltamt die Badesaison am Schultheis-Weiher vor.

Doch fast wichtiger als das Aufhübschen rund um die Wasserfläche ist für eine gelungene Badesaison die Wasserqualität: Erstmals wurde der unter Naturschutz stehende Weiher jetzt von der Europäischen Union bewertet und hat sofort ein „Ausgezeichnet“ bekommen. Diese hervorragende Qualität wurde hart erkämpft: Jahrelang wucherten hier bei Hitze die Blaualgen, immer wieder wurde der Weiher während der Saison für Badende gesperrt.

Der Schultheis-Weiher der seinen Charme aus der Symbiose zwischen Naturschutzgebiet und Freizeitgewässer bezieht, gehört zum Europäischen Vogelschutzgebiet Mainbogen. Seine hohe Anziehungskraft für Wasservögel wie Gänse und Kormorane wurde ihm fast zum Verhängnis: Wegen der großen Menge an Vogelkot und den Düngereintrag über den Grundwasserpfad stieg bei langer Hitze in dem relativ kleinen und flachen Gewässer die Blaualgen-Konzentration, erläutert Heike Hollerbach, Leiterin des städtischen Umweltamtes.

Von 2006 bis 2011 wurde der Weiher deshalb saniert, 2008 war der See für Schwimmer komplett gesperrt. Mit einer dreiwertigen Eisensulfatlösung wurde der im Wasser gelöste Phosphor gebunden, die Wasserqualität deutlich verbessert.

Noch bevor die ersten Schwimmer in diesem Jahr in den Schultheis-Weiher eintauchen, wird das Wasser erneut mit Eisensulfatlösung behandelt, um die jetzt offiziell ausgezeichnete Wasserqualität dauerhaft zu erhalten sagt Hollerbach. Denn nach wie vor ist im Schlamm auf dem Seegrund Phosphor gebunden. Per Boot wird nun das Eisensulfat zwischen dem 20. und 24. April ausgebracht, 2016 wird die Behandlung wiederholt. Pro Jahr kostet dies 4000 Euro. Der Erfolg der Behandlung wird auch an den zwei neuen Grundwassermessstellen am See abgelesen. Durch die Behandlung wachsen auch die Wasserpflanzen besser. „Die Wasserpflanzen sind entscheidend für die Wasserqualität“, sagt die Leiterin des Umweltamtes, „auch wenn sich mancher Schwimmer über das Krabbeln an den Füßen beschwert.“

Auch wenn die Stadt in jüngster Zeit wieder verstärkt auf der Suche nach neuen Einnahmequellen ist, wird nach wie vor kein Eintritt für den Schultheis-Weiher erhoben: „Das ist immer mal wieder im Gespräch“, sagt Hollerbach, „doch soll für die Offenbacher wenigstens diese natürliche Schwimmgelegenheit erhalten werden, damit sie hier noch gratis Natur live erleben können.“

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen