Lade Inhalte...

Nachrichten

04.02.2012 22:18

Trauer um Helmi Höhle und Magda Müller

Der Fechtclub Offenbach trauert um zwei ehemalige Fechterinnen. Am 30. Januar ist Helmi Höhle im Alter von 87 Jahren gestorben. In den fünfziger Jahren war sie mehrmals Deutsche Meisterin. Mit der Mannschaft holte sie in Paris bei der Weltmeisterschaft Silber. Ihr größter Erfolg war Platz vier bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom. „Helmi Höhle war bis zu ihrem Lebensende ganz eng mit dem Fechtclub verbunden und hat über viele Jahre den Verein vor allem in der Jugendarbeit unterstützt“, sagt Vereinspräsident Waldemar Krug.

Bereits am Montag vergangener Woche starb Magda Müller im Alter von 94 Jahren. Sie war 1954 die Nachfolgerin von Helmi Höhle als Deutsche Meisterin. Damals focht sie für den Offenbacher Turnverein. (ohl.)

Städtische Homepage thematisiert Fluglärm

Die Stadt Offenbach widmet ihre erste Seite im Internet (www.offenbach.de) in diesen Tagen fast ausschließlich dem Thema Fluglärm. Zur Begründung sagt Pressesprecher Matthias Müller: „Die Fokussierung der Homepage auf ein Thema ist Zeichen, dass der Fluglärm die Vielfalt unserer Stadt ersticken kann.“ (ohl.)

Wirtschaftsjunioren sind besonders aktiv

Den zweiten Platz im Wettbewerb um den aktivsten Wirtschaftsjunioren-Kreis haben die Offenbacher Jungunternehmer belegt. „Unter den 214 Kreisen in Deutschland so weit vorne zu landen, macht mich stolz“, sagte Präsidentin Angela Weber, nachdem sie in Berlin zum Jahresauftakt der Wirtschaftsjunioren Deutschland einen Pokal entgegennehmen konnte. Der Erfolg sei Ansporn, sich auch in diesem Jahr ehrenamtlich einzusetzen. Die Offenbacher Nachwuchsunternehmer wollen Schwerpunkte in den Bereichen Bildung und Integration setzen. (ohl.)

Auch Goetheschüler sollen zu Fuß gehen

Das Umweltamt will das Mobilitätsmanagement für Kindergärten und Schulen auf die Goetheschule im Nordend ausweiten. Die Kinder sollen sich angewöhnen, zu Fuß zu gehen, zu radeln oder mit Bus und Bahn zu fahren, sagte Umweltamtsleiterin Heike Hollerbach. In der Ernst-Reuter-Schule wird die Idee bereits umgesetzt. Zur klassischen Verkehrserziehung kommen die Mobilitätsbildung im Unterricht und spezielle Projekte für Kinder. Dabei werden auch die Eltern einbezogen. (ohl.)

Kundgebung gegen Waffenhandel

Auf dem Aliceplatz soll am 9. März demonstriert werden. Die Kundgebung „Stoppt den Waffenhandel“ wird unter anderem organisiert von Pax Christi, der Deutschen Friedensgesellschaft, Connection, dem Evangelischen Dekanat und der GEW. (ohl.)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen