Lade Inhalte...

Jobcenter der Mainarbeit Ohne Schulden Arbeit finden

Das Jobcenter der Mainarbeit bietet professionelle Hilfe für Erwerbslose in finanziellen Nöten.

23.04.2013 21:40

Schulden erschweren die Vermittlung in Arbeit. Deshalb hat das Jobcenter der Mainarbeit im Jahr 2012 insgesamt 380 Bezieher von Hartz IV bei der Bewältigung ihrer Schuldenprobleme unterstützt. Für 324 der Klienten wurde eine intensive Betreuung gestartet, darunter 210 private Insolvenzverfahren mit dem Ziel einer abschließenden Schuldenregulierung.

Für das Angebot einer professionellen Schuldnerberatung hat die Mainarbeit Experten des Vereins SOS Alltag engagiert. 169 der privaten Insolvenzverfahren konnten bereits bei Gericht neu anhängig gemacht werden, teilt die Mainarbeit mit. Für diese Verfahren führen die Schuldnerberater des Jobcenters mit insgesamt 3690 Gläubigern außergerichtliche Verhandlungen, um Einigungen auf Schuldenerlass oder Reduzierung zu erreichen. Für insgesamt 257 Klienten des Jobcenters konnte 2012 auf diese Weise eine abschließende Schuldenregulierung erreicht werden, heißt es in der Mitteilung weiter.

„Hohe Schulden sind oft ein Hindernis bei der Suche nach einem Job“, sagt der Geschäftsführer der Mainarbeit, Matthias Schulze-Böhrig, „die Betroffenen sind dadurch psychisch belastet, und viele Arbeitgeber weigern sich, Menschen einzustellen, bei denen Lohnpfändungen anstehen.“ Aus diesem Grund engagiere das Jobcenter schon seit vielen Jahren Experten für Schuldenberatung, die mit den Arbeitsuchenden die individuellen Belastungen analysieren und nötige Schritte zur Regulierung einleiten.

Insolvenz macht den Weg frei

In den meisten Fällen sei ein geordnetes Verfahren der Privatinsolvenz der beste Weg. Bereits die Einleitung des Verfahrens mache den Weg zur Arbeitsvermittlung frei, da dann die finanziellen Verhältnisse geregelt seien.

Die Schuldnerberatung ist in die Dienstleistungen des Jobcenters integriert. „Die Experten von SOS Alltag arbeiten eng mit Vermittlern und Fallmanagern zusammen“, erklärt Matthias Schulze-Böhrig.

Es gebe außerdem keine langen Wartezeiten, wie etwa bei öffentlichen Schuldenberatern. Beratungstermine könnten in der Regel innerhalb einer Woche vereinbart werden, in dringenden Fällen noch am selben Tag. (cfr.)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum