Lade Inhalte...

Brand in Pflegeheim Heimbewohner stirbt in Flammen

23 Menschen werden bei einem Feuer in einem Offenbacher Seniorenpflegeheim verletzt. Die Brandursache ist bislang unklar.

Brand in Seniorenheim
Rußspuren sind nach dem Brand an der Fassade eines Seniorenheimes noch zu sehen. Foto: dpa

Gegen 4 Uhr am frühen Montagmorgen ging bei der Feuerwehr der Notruf ein: Im zweiten Stock des Seniorenpflegeheims „Domicil“ im Offenbacher Westend brennt es. Die Rettungskräfte sind rasch vor Ort. Doch für einen Bewohner, in dessen Zimmer das Feuer ausgebrochen war, kommt jede Hilfe zu spät. Er überlebt die Flammen nicht.

Das Todesopfer konnte wegen der schweren Verbrennungen zwar noch nicht identifiziert werden. Polizeisprecher Rudi Neu meinte aber, die Wahrscheinlichkeit sei sehr hoch, dass es sich bei dem Verstorbenen um den Bewohner handle. 

23 Verletzte, davon neun Krankenhausaufnahmen

Ein Mitbewohner im angrenzenden Zimmer konnte laut Feuerwehr „in letzter Minute“ gerettet und mit einer sogenannten Brandfluchthaube, deren Filter vor Rauch schützen, aus dem verrauchten Gebäudeteil gebracht werden. Der Mann sei kurz bewusstlos gewesen. Er habe reanimiert werden müssen, heißt es. Bei dem Feuer in der Wohnanlage wurden insgesamt 23 Personen durch Rauchgase verletzt, neun von ihnen so schwer, dass sie in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden. 

14 Bewohner erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden vor Ort von Notärzten ambulant behandelt. Sie sollten laut Polizei in anderen Gebäudeteilen der Einrichtung untergebracht werden. Weitere Senioren, die ihre Zimmer wegen der starken Rauchentwicklung verlassen mussten, wurden in Domicil-Pflegeheime in der Umgebung verlegt.
Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen, um herauszufinden, warum das Feuer im zweiten Obergeschoss der Wohnanlage ausbrach. Zur Brandursache machte die Polizei gestern keine Angaben. Auch die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Die Feuerwehr war um 4.02 Uhr von einer automatischen Brandmeldeanlage alarmiert worden. Noch während der erste Löschzug ausrückte, meldete ein Heimmitarbeiter   über den Notruf 112 den Brand. Daraufhin wurden weitere Kräfte aus Offenbach und auch aus Frankfurt hinzugezogen. An dem Großeinsatz beteiligten sich 59 Feuerwehrleute und 38 Rettungskräfte.
Die Brandbekämpfung zog sich bis kurz vor 5.30 Uhr hin, da das Feuer auch in Teile der Lüftungsanlage eingedrungen war und Glutnester dort gelöscht werden mussten. Der Einsatz dauerte bis 8.45 Uhr. Die Ludwigstraße und die umliegenden Seitenstraßen waren während des Einsatzes komplett gesperrt. Laut Feuerwehr sind zwei Gebäudeteile bis auf Weiteres nicht nutzbar.

Feuerausbreitung aus „unerklärlichen Gründen“

Offenbachs Feuerwehrchef Uwe Sauer erklärte gegenüber der FR, der Brandrauch habe sich aus „unerklärlichen Gründen“ vom westlichen Teil der Wohnanlage auch im angrenzenden östlichen Gebäude ausgebreitet. Nach seinen Angaben existiert zwischen den verschiedenen Komplexen eine Brandwand mit schweren, feuerbeständigen Türen dazwischen. Er sagte, alle Zimmer seien mit Brandmeldern ausgestattet. 

Bei dem Pflegeheim an der Ludwigstraße handelt es sich um einen Neubau, der 2011 eröffnet worden war. Bis zu 180 Personen können dort gepflegt werden. 22 Plätze sind für Demenz-Kranke vorgesehen. Betreiber ist die Domicil-Unternehmensgruppe, Investor war die HBB Hanseatische Gesellschaft für Seniorenheime.

Herbert Müller vom Domicil-Vorstand zeigte sich in einer Erklärung gestern „bestürzt“ über den Brand. Er bedaure „zutiefst“ den Todesfall und die Anzahl an Verletzten. Müller betonte, Domicil unterstütze mit allen notwendigen Informationen die polizeiliche Ermittlungsarbeit, die zur Aufklärung der Brandursache führen werde.

Lesen Sie weitere Berichte aus Offenbach

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum