Lade Inhalte...

105 Jahre M. Schneider Modehaus setzt auf Offenbachs Potenzial

Es ist längst eine Offenbacher Institution: Am 4. November 1905 wurde das Kaufhaus M. Schneider gegründet. Anders als sein Frankfurter Pendant existiert es bis heute, zieht Kunden in die Innenstadt und schreibt schwarze Zahlen.

27.10.2010 17:16
Jörg Muthorst
Das Kaufhaus M. Schneider in der Offenbacher Innenstadt eröffnete vor 105 Jahren und feiert das nicht ganz runde Jubiläum in der kommenden Woche. Foto: Andreas Arnold

Eine Jubiläumsfeier zum 105-jährigen Bestehen? „Alles über 100 ist ein Erfolg“, sagt Anita Ebeling, Geschäftsführerin von M. Schneider, mit einem Augenzwinkern. Am 4. November 1905 war das Offenbacher Modehaus gegründet worden, acht Jahre nach dem Frankfurter Haupthaus, das im Gegensatz zur erfolgreichen Offenbacher Dependance 1998 geschlossen wurde.

Bis heute ist das familiengeführte Traditionsunternehmen einer der großen Handelsmagneten in der City – eine Institution, die sich in Konkurrenz zu großen Ketten und Billiganbietern gut behaupten konnte und bis heute schwarze Zahlen schreibt.

Die Treue seiner langjährigen Kunden belohnt M. Schneider jetzt mit einem zweiwöchigen Jubiläumsprogramm. Vom 1. bis 13. November gibt es im Haupthaus wie in den drei Dependancen Strumpfhaus, City Outlet und House of Gerry Weber 20 Prozent Rabatt auf das komplette Sortiment, auch auf Sonderangebote.

Dazu gibt es täglich wechselnde Aktionen, vom Fotostyling (2. und 4. November) über ein Schaukochen mit Marktfrau Anne Färber (3. November) und ein Tischfußballturnier mit drei Profis der Offenbacher Kickers (4. November, 18 Uhr) bis hin zu hessischen Mundartgedichten mit dem Offenbacher Dieter Schneider (12. November, 11 und 15 Uhr). Maler, Zeichner und Autor Ferry Ahrlé porträtiert am 10. November um 11.30 Uhr OB Horst Schneider und um 13 Uhr OFC-Trainer Wolfgang Wolf.

Imagewandel

Mit der Jubiläumsaktion will das Haus auch jüngere Kunden ansprechen und ein Stück weit von seinem Image wegkommen, eher die reiferen Jahrgänge einzukleiden. „Wir sind breit aufgestellt und können ein großes Publikum bedienen“, sagt Marketingleiterin Martina Groß. Im Frühjahr werde die Kollektion um Marken wie Tommy Hilfiger, Marc O’Polo und Opus ergänzt.

M. Schneider setze mit seinen 97 oft langjährigen Mitarbeitern vor allem auf Service und persönliche Beratung sowie im Gegensatz zu vielen Konkurrenten auch auf ein individuell zusammengestelltes Sortiment, sagt Stefan Becker, Leiter Ein- und Verkauf.

Die jüngste Entwicklung der Innenstadt sieht das in Offenbach verwurzelte Unternehmen positiv. Das Image wandele sich, und das KOMM ziehe mehr Kunden aus dem Umland an. Ein verbessertes Stadtmarketing und eine Sortimentserweiterung durch neue Einzelhändler: „Davon könnten wir alle profitieren.“ Initiativen wie die Förderprogramme INGE und Aktive Innenstadt seien hoffnungsvolle Ansätze. Ebeling: „Wir sehen weiter ganz starke Potenziale in Offenbach.“

www.jubiläum-m-schneider.de

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen