Lade Inhalte...

Höhner in der Zirkuskuppel

Kölner Kultband gastiert mit Artistikshow im Zirkus Roncalli am Zollhafen

10.05.2012 22:25
Armin Seibert
Die Band hat für die Artisten Songs geschrieben. Foto: Harry Braun

Wir haben noch lange nicht genug“, schmettert die Kölner Kultband Höhner in die Manege des Zirkus Roncalli. Der Song scheint das Motto der inzwischen zwölfjährigen Zusammenarbeit von Artisten und Musikern zu sein. „Es ist immer eine große Herausforderung und macht riesigen Spaß“, sagt Höhner-Frontmann Henning Krautmacher in einer Probenpause. Seit fünf Tagen üben sie für die Premiere derShow „Salto Globale!“

Eine globale Sicht der Dinge eröffnet das Artistenteam aus 18 Nationen. Einer von ihnen ist der russische Clown Jigalov. Er spielte sofort mit, als ihn die Höhner baten, für ihren Titel „Manchmal du musst lachen, manchmal du musst weinen“ eine Nummer einzustudieren. Krautmacher: „Das hat er uns zuliebe gemacht. Normalerweise ist es ja umgekehrt: Erst die Artistennummer, dann die Musik.“

Die musikalischen Einsätze und das Timing sind schwierig. „Du musst das ganz genau beobachten, denn die Akrobaten funktionieren zwar fast wie Uhrwerke, aber es sind nun mal Menschen“, sagt Krautmacher. Die Tagesform beeinflusst die Länge der gespielten Titel. Weil die Zusammenarbeit der Höhner mit Roncalli immer nur einen Monat dauert, braucht es nach elfmonatiger Pause wieder ein bisschen Anlaufzeit.

Bei neuen Titeln, die nur im Zirkuszelt gespielt werden, hakt's auch schon mal beim Text. Die Profis nehmen es gelassen, kennen das geordnete Chaos vor jeder Zirkuspremiere.

„Immer wieder sagenhaft, dass das dann doch alles klappt“, sagt Bassist Hannes Schöner. Regisseur und Ideengeber Thomas Bruchhäuser greift in der Manege immer wieder ein, korrigiert, diskutiert mit Artisten und Musikern, die auch als Solisten auftreten. Wie Jens Streifling, der mit seiner Klarinette in einem riesigen Wasserball durch die Manege rollt oder Trompeter und Keyboarder Peter Werner, der sich mit Clown Jigalov ein Duell liefert. Für Hula Hoop-Künstlerin Yulia Papierreißer, Mr. Lo oder den Balanceakt von Miyoko Rigolo haben die Höher eigens neue Songs geschrieben. In der zweieinhalbstündigen Show werden natürlich auch bekannte Hits der Kultband wie „Viva Colonia“, „Wenn nicht jetzt, wann dann“, „Schenk mir Dein Herz“ oder „Alles was ich will“ zum Besten gegeben.

Die künstlerische Allianz der beiden Kölner Institutionen Höhner und Roncalli geht an der Nordmole im Mainzer Zollhafen über die Bühne. „Eine tolle Atmosphäre“, sagt Roncalli-Pressesprecher Thomas-Sebastian Merz.

Die Premiere ist heute, um 19 Uhr im Zelt am Mainzer Zollhafen, das 1500 Zuschauer aufnimmt. Weitere Termine sind mittwochs bis samstag 19.30 Uhr, sonn- und feiertags 19 Uhr. Familienshows am Samstag, Sonntag und an Feiertagen um 14 Uhr. Montags und dienstags ist spielfrei. Tickets gibt es unter der Hotline 0228/502 010.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen