Lade Inhalte...

Main-Taunus Klage gegen Anflugroute

Fünf Kommunen kritisieren Planung der Flugsicherung / 10.000 Euro Kosten

Der Ostkreis klagt. Die Städte und Gemeinden Bad Soden, Eschborn, Liederbach, Schwalbach, Sulzbach und Kelkheim haben sich zusammengeschlossen, um vor dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof gegen die neuen Flugrouten vorzugehen. Vertreten werden die Kommunen durch den Rechtsanwalt Martin Meißner von der Kanzlei Simmons & Simmons, der auch schon ein entsprechendes Rechts-Gutachten erstellt hatte. Die Klageschrift will er bis Januar 2012 vorlegen.

Die fünf Kläger führen an, dass ihre Planungshoheit durch den neuen Fluglärm unzulässig beeinträchtigt sei. Außerdem seien sie an der Festlegung der neuen Routen durch die Deutsche Flugsicherung (DFS) nicht beteiligt gewesen. Keine der klagenden Städte und Gemeinden sei in der zuständigen Fluglärmkommission vertreten gewesen und habe dort ihre Bedenken äußern können.

„Unsere Interessen haben bei der Flugroutenplanung keine Berücksichtigung gefunden“, schreiben die fünf Kommunen in einer gemeinsamen Stellungnahme. Zudem habe die DFS in ihren Computersimulationen lediglich die Folgen der Abflugrouten überprüft.

Für den Krach über dem Vordertaunus sorgen aber nicht die abfliegenden, sondern die landenden Flieger auf der sogenannten Gegenanflugroute. Die hatte die DFS im März um zwei Kilometer in den Norden verschoben und damit auch den Himmel über dem Ostkreis zur Einflugschneise des Frankfurter Flughafens gemacht.

Zwar dröhnen die Jets hier nicht in weniger als 300 Metern Höhe über die Dächer hinweg wie in den ungleich stärker betroffenen Orten an der Mainschiene, sondern in etwa 2500 Metern. Doch auch in den Städten und Gemeinden im östlichen Main-Taunus-Kreis haben sich inzwischen Anti-Fluglärm-Bürgerinitiativen gebildet, die Druck auf die örtliche Politik ausüben.

So haben inzwischen alle politischen Gremien in den betroffenen Städten und Gemeinden einer Klage zugestimmt und auch deren Finanzierung gesichert. Jede der fünf Kläger-Kommunen beteiligt sich an den Kosten mit 10?000 Euro.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen