Lade Inhalte...

Kelkheim Bakterien im Trinkwasser

Die Stadtwerke informieren und geben gleichzeitig Entwarnung. Die bei einer Routineuntersuchung gefundenen Bakterien sind nicht gesundheitsschädlich.

Bei Routineuntersuchungen sind im Kelkheimer Trinkwasser coliforme Bakterien festgestellt worden. Das teilt das Wasserwerk mit. Davon betroffen seien der Rettershof und die „Hochzone Hornau“. Diese umfasse die Straßen Auf der Herrnmauer und die Hornauer Straße oberhalb der Einmündung Auf der Herrnmauer einschließlich aller höher gelegenen Straßen. Dies seien die Wohngebiete rund um die Hölderlin- und Lessingstraße, das Gebiet rund um die Adalbert-Stifter-Straße, die Rotebergstraße, den Gagernring oberhalb Bahnhof Hornau sowie die Adolfshöhe.

Ab sofort werde dem Trinkwasser Natriumhypochlorit hinzu beigegeben. Das könne zu geringfügigen Veränderungen in Geruch und Geschmack führen. Es bestehe jedoch keine Gefahr für die Gesundheit. Es sei eine reine Vorsorgemaßnahme in Absprache und auf Weisung des Gesundheitsamtes des Main-Taunus-Kreises. jo

Infos bei den Stadtwerken , Telefon 06195 / 803 966 oder 0162 / 8645161, sowie beim Gesundheitsamt, 06192 / 2011141.

Lesen Sie weitere Berichte aus Kelkheim

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen