Lade Inhalte...

Hofheim Zu wenige Neubauten

Das Verbändebündnis Wohnen nimmt Stellung zur Statistik 2017.

Vom Single-Apartment bis zum Bungalow: Im Main-Taunus-Kreis sind im vergangenen Jahr 1 063 Neubauwohnungen entstanden – 286 davon in Ein- und Zweifamilienhäusern. Darauf weist das Verbändebündnis Wohnen hin, in dem sich die Gewerkschaft IG Bau und die Bauwirtschaft zusammengeschlossen haben.

Das Bündnis beruft sich bei den Zahlen auf die aktuelle Bau-Bilanz des Statistischen Bundesamts. Insgesamt haben die Bauherren im Main-Taunus-Kreis demnach im vergangenen Jahr 279,7 Millionen Euro in den Neubau von Wohnungen investiert. „Das klingt viel. Tatsächlich müsste es aber mehr sein, wenn der Main-Taunus-Kreis seinen Beitrag zur Wohnraum-Offensive der Bundesregierung leisten will.

„Der Bau von bezahlbaren Wohnungen ist die einzige effektive Antwort auf steigende Mieten und hohe Immobilienpreise, von denen auch Hessen betroffen ist“, sagt Hans-Joachim Rosenbaum (IG BAU) vom Verbändebündnis Wohnen.

Das Verbändebündnis Wohnen fordert daher jetzt das Land Hessen und auch die Kommunen auf, mehr für den Wohnungsbau zu tun. Auch das Wohneigentum im Main-Taunus-Kreis müsse endlich wieder effektiv gefördert werden. „Es müssen sich wieder mehr Menschen die eigenen vier Wände leisten können – vom Maurer bis zur Industriekauffrau. Handwerker, die Wohnungen bauen, sollten auch in der Lage sein, sich eine eigene Wohnung anzuschaffen“, so das Bündnis Wohnen. kek

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen