Lade Inhalte...

Hofheim Neuer Investor fürs Pflegeheim

Die Lindhorst-Gruppe plant ihre dritte Senioren-Einrichtung im Main-Taunus-Kreis. Wird es jetzt endlich etwas mit dem Altenpflegeheim an der Lorsbacher Straße?

06.12.2010 17:32
Barbara Helfrich
Pflege mit Blick auf den Schwarzbach: So sehen die Pläne für das Seniorenheim in Hofheim aus. Foto: Investor

Die Pläne für ein Altenpflegeheim an der Lorsbacher Straße sind schon zehn Jahre alt. Gestern hat die Stadt Hofheim den Investor und Betreiber vorgestellt, der sie jetzt endlich verwirklichen soll: Die Lindhorst-Gruppe mit Sitz nördlich von Hannover. Sie betreibt seit Kurzem in Flörsheim ein Pflegeheim. Im Hattersheimer Mühlenquartier baut die Lindhorst-Gruppe derzeit ebenfalls eine Senioren-Einrichtung mit rund 100 Betten. Gestern war dort Spatenstich.

„Keine Pflegefabrik“

In Hofheim war Ende vorigen Jahres der Vertrag zwischen der Stadt und dem Investor Ingenium geplatzt, der das Heim errichten wollte, aber nicht den entsprechenden Finanzierungsnachweis lieferte. Mit 21 Investoren hat die Kommune nach eigenen Angaben daraufhin gesprochen, drei seien in die engere Wahl gekommen. Die Entscheidung für die Lindhorst-Gruppe sei nicht nur gefallen, weil sie im Kreis schon einen Namen hat, sagte Bürgermeisterin Gisela Stang (SPD). Überzeugt habe vor allem der Besuch in einem Pflegeheim der Lindhorst-Gruppe. Es habe „offen und freundlich gewirkt“, so Stang: „Es gab keinen Desinfektionsgeruch.“

Die Lindhorst-Gruppe habe ein „schlüssiges und ansprechendes Gesamtkonzept vorgestellt“, ergänzte Baudezernent Wolfgang Winckler (SPD). Das Konzept sei „eine gute Ergänzung zu den bereits bestehenden konfessionellen Angeboten in der stationären Altenpflege“.

Die Lindhorst-Gruppe will auf dem rund 2300?Quadratmeter großen Grundstück am Ende der Wilhelmstraße eine Pflegeeinrichtung mit 95 Plätzen bauen, mit 87 Einzelzimmern und vier Doppelzimmern. Geplant sind überschaubare Wohngruppen auf jeder Etage, außerdem ein großer Speisesaal im Erdgeschoss. „Mit bodentiefen Fenstern und Blick auf den Schwarzbach“, sagte Geschäftsführer Alexander Lindhorst. Sein Unternehmen habe „einen familiären Ansatz“ und wolle sich abheben von den „Pflegefabriken“ großer Betreiber. Die Lindhorst-Gruppe errichte derzeit etwa drei Pflegeheime pro Jahr, bei 18 Einrichtungen solle die Expansion aber enden.

Eröffnung 2012

Im Spätsommer 2011 soll Baubeginn sein auf dem Gelände, auf dem früher eine Lederfabrik stand und bis zur Jahrtausendwende der städtische Bauhof untergebracht war. Die ersten Bewohner könnten im Spätsommer 2012 in das neue Pflegeheim einziehen. Es wird neben der Seniorenresidenz bei der Wiesenmühle errichtet, einer Anlage mit 48 Eigentumswohnungen, die es seit vier Jahren gibt. Dort bietet die Caritas Betreutes Wohnen an.

Kontakt zur Lindhorst-Gruppe: Telefon 05143?/?981040.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen