Lade Inhalte...

Hofheim Jüdisches Leben in Lublin

Eine Foto-Ausstellung dokumentiert den Alltag der jüdischen Bevölkerung in der polnischen Stadt.

mtk-juden
Foto: (Extern)

„Jüdisches Leben in Lublin – Straßenfotografien der 1930er-Jahren“ ist der Titel einer Ausstellung, die am Sonntag, 18. November, um 11 Uhr im Foyer des Hofheimer Rathauses, Chinonplatz, eröffnet wird. Der 1987 verstorbene Fotograf Stefan Kielsznia hat Fotos aus dem Jüdischen Viertel des polnischen Lublin der 1930er-Jahre aufgenommen, eine Auswahl davon wird gezeigt. Die Stadt wurde 1939 von den Deutschen besetzt, Tausende Juden wurden in die Lager verschleppt und ermordet. Die Fotos stammen aus dem Lubliner Archiv Brama Grodzka. Sie werden um Texttafeln und weitere Fotografien aus dem heutigen Lublin ergänzt. kek/Bild: Veranstalter

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen