Lade Inhalte...

Flörsheim Ortsumgehung beschlossen

Der Magistrat macht den Weg für Entlastung Weilbachs frei. Baubeginn soll 2023 sein.

In seiner jüngsten Sitzung hat der Magistrat die Satzung für den Bebauungsplan des ersten Teilabschnitt für die kleine Ortsumgehung Weilbachs beschlossen, heißt es in einer Mitteilung.

Am 13. September kann nun die Stadtverordnetenversammlung durch einen entsprechenden Beschluss das Baurecht für den Abschnitt zwischen der Frankfurter Straße und der Raunheimer Straße schaffen.

„Auf dem Weg zur Verwirklichung der Idee einer Ortsumfahrung von Weilbach und der deutlichen Verkehrsentlastung des Stadtteils ist dies nach einer bald 60-jährigen Planungsgeschichte ein wichtiger Meilenstein“, kommentiert Bürgermeister Michael Antenbrink (SPD) den Beschluss. Die Notwendigkeit einer solchen Umgehung wurde erstmals in den 1960er Jahren dokumentiert. 2011 beschloss die Stadtverordnetenversammlung eine kleine Lösung. Fünf Jahre später wurde diese in den Bundesverkehrswegeplan 2030 als Maßnahme des vordringlichen Bedarfs aufgenommen.

Bis zum Baubeginn wird aber noch einige Zeit verstreichen. Vom Bundesverkehrsministerium gibt es die Auflage, dass auch für den zweiten Bauabschnitt erst Baurecht geschaffen werden muss, bevor gebaut werden darf.

Die Kosten liegen bei rund 18,5 Millionen Euro. Antenbrink ist „optimistisch, dass das Ziel, für den zweiten Bauabschnitt bis 2021 Baurecht zu schaffen und 2023 mit dem Bau zu beginnen, tatsächlich zu erreichen ist“.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen