Lade Inhalte...

Flörsheim Jugendliche Rappen und boxen

Jugendliche in Weilbach können sich über ein neues Freizeit-Angebot freuen. Aus dem einstigen Jugendkeller ist eine Hip-Hop-Sports-Lounge geworden. Dort können die Besucher Breakdance lernen oder mit Hanteln an ihrer Fitness arbeiten.

12.12.2012 08:51
Giuseppe Rondinella
Neuer Treffpunkt für Hip-Hop-begeisterte Jugendliche in Weilbach. Foto: Martin Weis

Seit Anfang Oktober hat der Weilbacher Jugendkeller wieder geöffnet. Der neue Name, Hip-Hop-Sports-Lounge, verrät bereits viel über das Konzept der neu renovierten Einrichtung. Den Jugendlichen steht nun ein großer Raum für sportliche Betätigungen zur Verfügung, in dem Breakdance getanzt oder mittels Boxsack und Hanteln an der eigenen Fitness gearbeitet wird. Auch an einen Unterhaltungsbereich mit Fernseher, Spielekonsole und Tischkicker wurde gedacht. Betreut wird die Einrichtung von der Mobilen Beratung Flörsheim (Mobflo), eine Außenstelle des Zentrums für Jugendberatung und Suchthilfe im Main-Taunus-Kreis. Der zuständige Leiter, Markus Singer, ist mit dem Endergebnis sichtlich zufrieden, auch wenn der Andrang, so sagt er, gerne noch höher ausfallen könnte. Singer: „Wir haben im Tagesdurchschnitt rund zehn Besucher.“

In Flörsheim und seinen Stadtteilen, so Singer, gibt es eine ausgeprägte Jugendkulturszene, die sich intensiv mit Hip-Hop beziehungsweise Rap beschäftigt. „Hatten die Teenies sich früher ausschließlich auf der Straße verabredet oder weite Anfahrten in Kauf genommen, können sie sich nun hier treffen“, sagt Singer. Rap und Hip-Hop seien aus diesem Grund der Schwerpunkt der Weilbacher Einrichtung. Und Singer hat bereits weitere Pläne: „Wir wollen nächstes Jahr einen Antrag stellen, um die technischen Mittel finanzieren zu können, die nötig sind, um professionelle Song-Aufnahmen zu erstellen. Die Räumlichkeiten sind gegeben.“ Weiterhin sei der Plan, kostenfreies WLAN zur Verfügung zu stellen. Die Kostenaufwendung beträgt, so Singers Schätzungen zufolge, circa 3000 Euro.

Rollendes Tonstudio

Für eine kleine Kostprobe in Sachen Rap-Musik sorgte das sogenannte Rap-Mobil, das für einen Tag zu Besuch in Weilbach war. Die kleine APE ist ein rollendes Tonstudio, mit dem Jugendliche unter professioneller Anleitung Songs aufnehmen und auf CD brennen lassen konnten.

Der 26-jährige Andreas ist vom Rap-Mobil nicht allzu begeistert. Zwar habe er sich am mobilen Tonstudio versucht und auch einen, wie er sagt, „coolen Beat gemixt“, seine Leidenschaft gehört jedoch dem Breakdance. Seit nunmehr elf Jahren trainiert er regelmäßig und nutzt nun die Räumlichkeiten der Hip-Hop-Sports- Lounge für seine Zwecke.

Zusammen mit Freunden hat der Flörsheimer eine Tanzgruppe gebildet, die sich nicht scheut, an professionellen Tanzwettbewerben teilzunehmen. „Meistens haben wir keinen großen Erfolg, aber es macht einfach Spaß, dabei zu sein“, sagt er. Für den Laien sind die scheinbar mangelnden Fähigkeiten der Weilbacher Breakdancer trotzdem kaum von denen der Profis zu unterscheiden. Mit dem „Air Flare“, dem „Wind Mill“ oder dem „Air Freezer“ beherrschen die Jugendlichen quasi alle gängigen Elemente des Tanzes. Für die nächsten Wettbewerbe will man gerüstet sein, so Andreas. „Im nächsten Jahr wollen wir beim Royal Battle in Rüsselsheim erfolgreicher sein.“

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum