Lade Inhalte...

Eppstein Spielplatz ist rechtmäßig

Die Klage gegen die Baugenehmigung „In der Müllerwies“ wurde vom Gericht abgewiesen.

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel hat entschieden: Bei der Erteilung der Baugenehmigung für den Spielplatz in der Straße In der Müllerwies hat es keine Mängel gegeben.

Anlieger hatten zunächst Widerspruch gegen die Baugenehmigung durch den Main-Taunus-Kreis und die Stadt Eppstein eingelegt. Daraufhin richteten sie einen Eilantrag an das Verwaltungsgericht in Frankfurt, das diesen am 8. Mai abgelehnt hat. Dagegen wiederum legten die Anlieger Beschwerde ein, die nun in Kassel ebenso negativ beschieden wurde.

Eine Verletzung nachbarschützender Normen liege nicht vor, wie es die Stadt nun mitteilt.

Das Gericht stellt fest: „Aus Gründen der Daseinsfürsorge sind auch für ältere Kinder unter und über 14 Jahren Spielplätze vorzuhalten, auf denen Kinder ihrem Bewegungstrieb nachgehen können“.

Weiter führt das Gericht in der Begründung aus: „Dabei sind Kinderspielplätze auf die unmittelbare Nähe zur Wohnbebauung angewiesen und als deren sinnvolle Ergänzung sowohl in allgemeinen als auch in reinen Wohngebieten grundsätzlich zulässig.“

Die von einer solchen Anlage ausgehenden Geräuscheinwirkungen seien von der Nachbarschaft hinzunehmen, da sie zu einem gedeihlichen Zusammenleben aller Generationen gehören, so die Stadt.

Unterdessen ist der Spielplatzbetrieb am Montag von der Stadt freigegeben worden. Die noch ausstehende Überprüfung durch den TÜV hatte noch gefehlt. „Ich bin über den Ausgang der Rechtsstreitigkeiten sehr erleichtert“, so Bürgermeister Alexander Simon (CDU) in der Mitteilung.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen