Lade Inhalte...

Bad Soden Feuerwehr aufs Süwag-Gelände

Die Stadt Bad Soden ändert ihre Pläne für den Neubau eines Feuerwehrhauses. Um Kosten zu senken, will sie ein Grundstück kaufen, das sich bisher im Besitz der Süwag befindet.

15.06.2016 17:56
Jöran Haders

Seit 2011 gibt es in Bad Soden konkrete Pläne für den Neubau eines Feuerwehrhauses. Nun sollen die bisherigen Planungen umgestoßen werden. Anstatt auf dem Areal an der Hunsrückstraße neu zu bauen, wo die Freiwillige Feuerwehr und der Bauhof bisher untergebracht sind, will die Stadt nun ein Grundstück an der Königsteiner Straße kaufen, das sich bisher im Besitz der Süwag befindet. Das Areal ist laut Bebauungsplan für eine gewerbliche Nutzung vorgesehen, die Süwag wollte es eigentlich an Investoren verkaufen, die dort Gewerbe hätten ansiedeln sollen.

Weil entsprechende Verhandlungen nicht erfolgreich waren, habe die Stadt nun die Chance bekommen, sich um den Kauf des Grundstücks zu bewerben, erklärte Altenkamp.

Für 6,2 Millionen Euro bietet die Süwag das Areal an; es sei für ein neues Feuerwehrhaus nicht nur besser geeignet als die ungünstig geschnittene und nicht optimal gelegene bisherige Fläche – es sei zudem auch billiger, das Grundstück für den Neubau vorzubereiten und zu erschließen, stellte Altenkamp fest. Etwa 7,5 Millionen Euro seien vor dem Bau an der Hunsrückstraße zu investieren. An der Königsteiner Straße seien es inklusive des Kaufpreises schätzungsweise nur rund sechs Millionen Euro.

In diese Summe ist der Gewinn eingerechnet, den die Stadt mit dem Verkauf des nicht mehr benötigten Teils des Areals an der Hunsrückstraße erwirtschaften könnte. Außerdem hätte die Feuerwehr dann mehr Platz: 12 750 Quadratmeter bebaubare Fläche stehen auf dem Süwag-Gelände zur Verfügung; am bisherigen Standort wären es 9900 Quadratmeter.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum