Lade Inhalte...

Schöneck Raum für kleine Seelen

Verein fördert die Arbeit mit autistischen Kindern. Alter Zirkuswagen als Anlaufpunkt.

07.03.2017 15:49
IMG_4001
Der Zirkuswagen dient als Treffpunkt.

Außen laut und bunt, innen still, schützend und heilig: So beschreibt „Die Weiße Feder – Verein zur Förderung der Arbeit mit autistischen Kindern“ den Zirkuswagen im Garten des evangelischen Pfarrhauses in Schöneck-Kilianstädten.

Der Wagen sei Rückzugsraum und Reich von autistischen Kindern, gleichzeitig auch der Ort, ihnen dort zu begegnen. Der Lions Club Main-Kinzig fördert die Arbeit des Vereins finanziell.

„Unser Credo ist es, die Räume der Seele, in die autistische Kinder zurückgezogen zu sein scheinen, behutsam zu betreten, und ihnen dort zu begegnen. Das ist auch die Idee des Zirkuswagens, der ein solcher Ort der Begegnung geworden ist“, so die Initiatorin des Projekts, Psychotherapeutin Ilka Hohenstein-Merle.

Der gemeinnützige Verein „Die Weiße Feder“ besteht seit 2012. Mit viel ehrenamtlicher Unterstützung haben die Mitglieder den Zirkuswagen restauriert und aufgebaut. Seitdem gibt es hier therapeutische und spirituelle Angebote für kleine Autisten. „Wir wollen die Kinder nicht aus den verschlossenen Räumen ihrer Seele herausholen, sondern ihnen begegnen. Wir zielen nicht auf Anpassung an ein bestehendes System, sondern auf dessen Veränderung“, erklärt Ilka Hohenstein-Merle den Ansatz.

Autismus ist laut Bundesverband für Autismus eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, die in den ersten drei Lebensjahren beginnt. Die Symptome zeigen sich vor allem im Sozial- und Kommunikationsverhalten. jo

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen