Lade Inhalte...

Maintaler Parlament Debatten im Internet

Zum ersten Mal wird heute eine Parlamentssitzung in Maintal mit der Kamera aufgezeichnet.

25.06.2012 22:18
Filmemacher Boris Kreuter hat sich dafür stark gemacht, dass Maintals Parlamentssitzungen gefilmt werden. Foto: Sascha Rheker/attenzione

Während die Parlamentarier in Hanau noch nicht darüber entschieden haben, ob sie ihre Sitzungen per Internet übertragen lassen wollen, beginnt in Maintal das Web-Zeitalter. Vor einem halben Jahr gelang es Filmemacher Boris Kreuter, eine Mehrheit in der Kommune dafür zu gewinnen – heute Abend wird dort erstmals im Parlament gedreht.

„Parlamentssitzungen können sehr spannend sein“, findet Kreuter, der sich mit Animationsfilmen für Kinder und Dokumentationen einen Namen gemacht hat. Seit einigen Jahren haben es ihm Filmprojekte angetan, welche die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen stärken sollen. Das Maintaler Parlaments-TV wird deshalb zum Teil von Jugendlichen gemacht. Die Sitzungen werden dabei nicht live im Internet übertragen, sondern erst einmal in voller Länge aufgezeichnet. Sie erhalten dann ein Intro und werden an- und abmoderiert. Ein paar Tage später sind die Debatten im Internet abrufbar. Zusätzlich produziert Kreuter ein Internet-Magazin, das Ausschnitte um Interviews, Kurzfilme und Kommentare ergänzt.

Laut Kreuter entsteht damit Hessens erstes Parlamentsfernsehen in einer Stadt – weitere Orte sollen folgen. „Stadtparlaments-TV wird sich ausbreiten“, ist er sich sicher. Die Beteiligung Jugendlicher sei einmalig in Deutschland, weshalb er hoffe, dass weitere Kommunen darauf aufmerksam würden.

Finanziert wird das Pilotprojekt aus Eigenmitteln von Kreuters Trickfilmkinder GmbH, Spenden und Sponsoren. Zusätzlich wirbt er um Geld im Internet. Produziert wird die Sendung in Maintal, wo Kreuters Firma „Kreuterfilm“ ihren Sitz hat.

Junge Generation erreichen

Heute in einer Woche soll die erste Sitzung des Maintaler Parlaments im Internet abrufbar sein. Damit will Kreuter zum einen Erwachsene erreichen, zum anderen aber auch die Kinder und Jugendlichen an die Kommunalpolitik heranführen. „Die Bürgerbeteiligung bei Wahlen wächst mit den nächsten Generationen“, ist er sich sicher.

Die Zustimmung in Maintal war dabei nicht einmütig. CDU und FDP hätten sich dagegen gewehrt, SPD, Grüne, WAM und GAM dem Projekt zum Durchbruch verholfen. Sie bewirkten, dass die Satzung des Parlaments geändert wurde. „Maintal ist eine der ersten Städte mit einer gesetzlichen Grundlage für solche Medienprojekte“, sagt Boris Kreuter.

In Hanau hatte eine Mehrheit der Parlaments im Dezember entschieden, das Anliegen der Linkspartei, die Sitzungen im Internet übertragen zu lassen, erst einmal im Haupt- und Finanzausschuss zu beraten. (chs.)

Die Sendungen im Internet: www.stadtparlamentfernsehen.de www.stapatv-magazin.de

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen