Lade Inhalte...

Main-Kinzig Vorfahrt fürs Fahrrad

Am Sonntag heißt es wieder Kinzigtal total. Parallel ist auch Tag des offenen Denkmals entlang der Strecke zwischen Sinntal und Hanau.

Am Sonntag, 9. September, heißt es wieder Kinzigtal total. Dann haben Fahrräder und Inlineskates zwischen Hanau und Sinntal Vorfahrt, der motorisierte Verkehr muss entlang der 80 Kilometer langen Strecke draußen bleiben.

Dazu gibt es laut Mitteilung aus der Kreisverwaltung entlang der Strecke ein Riesenprogramm aus Musik, Information, Vorführungen und natürlich Verpflegung. Dazu stehen Hunderte freiwilliger Helfer aus den Vereinen, Verbänden und Institutionen bereit. Gegen 9 Uhr wird Landrat Thorsten Stolz den Radlersonntag in der Ortsmitte von Sinntal-Sterbfritz eröffnen.

Der Tag steht mehr denn je im Zeichen des Klimaschutzes und der alternativen Mobilität jenseits der Benzin-Dieselmotoren. So informieren die Kreiswerke Main-Kinzig an der Leipziger Straße in Gelnhausen-Roth über Elektromobilität, es gibt Elektroautos zu bestaunen und einen Parcours für E-Bikes und Segways. Aber auch in Bad-Soden-Salmünster, Schlüchtern, am Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen, Erlensee bis nach Hanau-Tümpelgarten gibt es Musik, Spaß, Leckeres, Kletterwände, Hüpfburgen, Informatives, Spannendes und vieles mehr.

Parallel zum Radlersonntag locken entlang der Strecke anlässlich des Tags des offenen Denkmals wieder allerlei Sehenswürdigkeiten, die normalerweise nicht ohne weiteres zugänglich sind. Wer von Sinntal nach Hanau radelt, findet sich am Ziel direkt auf dem 58. Hanauer Bürgerfest auf den Mainwiesen an Schloss Philippsruhe wieder.

Streckenverlauf und Programm gibt es im Internet unter www.mkk.de („Kinzigtal total“ in die Suchleiste oben rechts eingeben).

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen