Lade Inhalte...

Ex-Abgeordneter tot

Hanau Gerhard Flämig mit 91 Jahren gestorben

22.09.2011 22:35

Der Journalist, Politiker und Autor Gerhard Flämig ist tot. Wie die Stadt Hanau mitteilt, starb dieser bereits am Sonntag im Alter von 91 Jahren. Oberbürgermeister Claus Kaminsky würdigte Flämig als wichtigen Impulsgeber für die Entwicklung der Stadt.

Flämig war von 1957 bis 1964 Bürgermeister von Großauheim, als der Stadtteil noch eigenständig war. Unter seiner Ägide wurden das Schwimmbad, die Eichendorff-Schule und die Lindenau-Schule gebaut. Für die SPD saß er im Kreistag. Von 1963 bis 1980 vertrat Flämig die Bürger im Wahlkreis Hanau als Abgeordneter im Deutschen Bundestag und im Europa-Parlament.

Der gelernte Journalist interessierte sich auch für Heimatgeschichte. So schrieb Flämig „Hanau im Dritten Reich“ – laut dem Geschichtsverein das international geschätzte Standardwerk über die NS-Zeit in Hanau. „Wir haben einen sehr guten Freund und wichtigen Geschichtsforscher verloren“, so der Vereinsvorsitzende Martin Hoppe.

Der Oberbürgermeister zollt Flämig „Hochachtung“ vor seinem Lebenswerk. Für seine Verdienste erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Außerdem ist Flämig Träger der Silbernen Ehrenplakette sowie der August-Gaul-Plakette der Stadt Hanau.

In den Blickpunkt der Öffentlichkeit geriet Flämig 1993, als er – zu Unrecht – als Stasi-Spitzel angeklagt wurde. Er wurde verdächtigt, Informationen über die Hanauer Atombetriebe an die DDR geliefert zu haben. Sechs Jahre später wurde der eigentliche Spion gefunden und der Prozess gegen Flämig eingestellt. (chs.)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen