Lade Inhalte...

Erweiterter Selbstmord

Paar litt unter Geldnöten

19.11.2008 00:11

Langenselbold. Das Paar, das am Montagvormittag in seiner Wohnung in Langenselbold starb (FR von gestern), hatte vermutlich massive Geldprobleme. Die Staatsanwaltschaft Hanau spricht nach der Obduktion der Leichen von einem "erweiterten Selbstmord".

Oberstaatsanwalt Jörg Bannach teilte gestern mit, dass die Polizei am Montag vom Gerichtsvollzieher alarmiert worden sei, der die Wohnung "Am Heiligen Stock" im Nordwesten der Stadt räumen wollte. Dabei stieß er auf die 41 Jahre alte Frau, die nach ersten Ermittlungen offenbar mit einem Hammer erschlagen wurde, den die Polizei in der Wohnung fand. Ihr 45 Jahre alter Lebensgefährte lag mit aufgeschnittenen Pulsadern im Badezimmer und starb trotz Notarzt wenig später.

Der Spurenlage nach habe der Mann vermutlich die Frau getötet und sich anschließend das Leben genommen. Als Motiv komme die wirtschaftliche Lage des Paares infrage. jan

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum