Lade Inhalte...

Main-Kinzig Antrag zur Kreisfreiheit

Hanau will sich vom Kreis lösen. Der Kreistag diskutiert am 31. August über das Begehren der Stadt, die kreisfrei werden möchte.

Der Kreistag wird sich am kommenden Freitag, 31. August, ab 9 Uhr im Landratsamt, mit der Absicht der Stadt Hanau befassen, die Kreisfreiheit anzustreben. Dabei soll der Kreisausschuss beauftragt werden, diesen Vorgang konstruktiv zu begleiten und dabei die Interessen des Kreises und Bürger zu wahren, teilt Landrat Thorsten Stolz (SPD) mit. In der Kreistagvorlage würden in einem ersten Grundsatzbeschluss bereits klare Erwartungen und Vorstellungen des Main-Kinzig-Kreises und den damit verbundenen Prozess formuliert.

Laut Stolz werde der Main-Kinzig-Kreis eine aktive Rolle gegenüber dem Land Hessen und der Stadt Hanau einnehmen. „Das wird eine konstruktive aber selbstbewusste Position sein“, kündigt Stolz an. Eine interne Arbeitsgruppe im Landratsamt arbeite bereits daran, die Fakten, Grundlagen und Aufgaben zu ermitteln.

Die Bedingungen für die Neuordnung werde am Ende ein Landesgesetz regeln müssen, das die Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten zwischen Kreis und Stadt definieren, notiert Stolz. Dies betreffe etwa das Sozialamt, das Jobcenter oder die Fahrzeugzulassung. Außerdem erwarte die Kreisspitze klare Regelungen zum finanziellen Ausgleich sowie zur Frage eines möglichen Personalübergangs zwischen Kreis und Stadt, bemerkt Stolz. Er gibt sich zuversichtlich, dass die Bürger im Kreis ohne Hanau keine Nachteile erleiden werden.  

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen