Lade Inhalte...

Hanau Zeugen der Epochen

Die Stadt beteiligt sich am Sonntag am bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“. Es werden interessante und spannende Einblicke geboten.

Mit kostenlosen Führungen durch Schloss Philippsruhe beteiligt sich Hanau am Sonntag, 9. September, am bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“. Sie beginnen um 13 und um 15 Uhr. Wegen der auf 25 Leute begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung unter Telefon 0 61 81 / 2 95 17 99 oder per E-Mail an museen@hanau.de gebeten. Das Schloss ist freilich von 11 bis 18 Uhr auch im Alleingang zu erkunden.

Die Alte Johanneskirche öffnet von 14 bis 16 Uhr erstmals nach ihrer aufwendigen Sanierung. Führungen gibt es um 15 und um 16 Uhr.

Das ebenfalls sanierte Künstlerhaus Busch mit Atelier Groß-Steinheim in der Steinheimer Vorstadt 15 präsentiert sich von 10 bis 18 Uhr. Führungen gibt es ab 10 Uhr alle zwei Stunden.

Auf die Spuren der Glaubensflüchtlinge des 17. Jahrhunderts begibt sich eine Stadtführung. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr das Brüder-Grimm-Denkmal. Die Hugenotten und Waldenser kamen aus Frankreich, der Gegend um Turin über die Schweiz nach Hanau. Wie eng die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Stadt mit der Zuwanderung von verknüpft ist, wird bei der Führung anschaulich dargestellt. Die Teilnahme kostet 7 Euro für Erwachsene, 3,50 Euro für Kinder Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 0 61 81 / 2 95 7 39 oder per E-Mail an touristinformation@ hanau.de.

Die offizielle Eröffnung des Denkmal-Tages im Main-Kinzig-Kreis ist am Samstag, 8. September, 13 Uhr, im Museum Großkrotzenburg. Insgesamt beteiligen sich 13 Städte und Gemeinden im Kreis mit Führungen, Vorträgen und Präsentationen an dem Tag. jo

www.tag-des-offenen-denkmals.de

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen