Lade Inhalte...

Hanau Wohnhäuser verfallen

Die früheren Häuser der Baugesellschaft am Kinzigheimer Weg haben schon wieder einen neuen Besitzer - nach Angaben der Firma Dolphin ein Unternehmen aus London.

Baustillstand
2010 wurden Fassaden erneuert, danach tat sich fast nichts. Foto: Rolf Oeser

„Alles kaputt.“ So beschreibt eine Bewohnerin den Zustand am Kinzigheimer Weg. Vielleicht ändere sich etwas mit dem neuen Besitzer, sagt die Rentnerin und klingt alles andere als hoffnungsvoll. Etwa 200 Euro Miete zahlt sie, zu mehr wäre sie nur bereit, „wenn endlich was passiert“. Mit ihrer Rente kann sie es sich kaum leisten wegzuziehen, will es auch nicht: „Hier ist mein Zuhause.“

Die Frau ist eine von geschätzt 20 verbliebenen Mietern in den insgesamt etwa 170 Wohneinheiten in Hafennähe, die um 1930 errichtet wurden. Bis 2009 gehörten die Häuser der städtischen Baugesellschaft Hanau (BGH). Diese hat sie damals verkauft, weil sie die Sanierung nicht habe finanzieren können. Danach wechselten die Besitzer – die erneuern sollten – mehrfach. Die Siedlung verfällt, passiert ist fast nichts. Auch nicht, seit dem Kauf durch die niedersächsische Dolphin Trust GmbH Ende 2014. Weil die Stadt Hanau den Sanierungsstau „auf keinen Fall hinnehmen“ wolle, kündigte Stadtentwickler Martin Bieberle vergangene Woche an, „alle rechtlichen Möglichkeiten zu prüfen“. Explizit wurde er nicht, aber das Ziel wäre letzten Endes eine Enteignung gewesen. Diese kann etwa bei Gefahr für Sicherheit und Ordnung zulässig sein.

Doch diesen Schritt wird die Stadt womöglich überdenken, denn Dolphin teilt auf FR-Anfrage mit: Im Fall des Kinzigheimer Wegs habe sich die Firma entschieden, „das Objekt an einen Sanierungsspezialisten zu verkaufen“. Über den Preis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die Wohnanlage ging demnach vor drei Wochen in den Besitz eines Unternehmens aus London über.

Den Namen habe sie nicht herausfinden können, schreibt eine Dolphin-Sprecherin am Montagnachmittag. Zur Frage, welche steuerlichen Vorteile Dolphin der Kauf des Areals gebracht hat, macht sie keine Angaben. Im August 2016 hatte eine andere Sprecherin noch gesagt, Dolphin werde die Häuser 2017 sanieren. Dass es längere dauere, hänge unter anderem mit dem Denkmalschutz zusammen.

Spekulation auf Kosten von Bürgern?

Der Kinzigheimer Weg ist einer der größten Hanauer Immobilienskandale: Kritiker sehen Spekulation auf Kosten von Bürgern, vermuten, dass man die Mieter verdrängen, Platz für teuren Wohnraum schaffen wolle.

Einer der Eigentümer nach der BGH ging bereits 2010 pleite und wurde später wegen Betrugs mit anderen Immobilien verurteilt. Bis 2013 wurde die Liegenschaft zwangsverwaltet, danach stieg die Firma Süd-Ost Invest ein. Im Gegenzug erklärte die Stadt die Liegenschaft zum Sanierungsgebiet, um dem Investor steuerliche Vorteile zu verschaffen und die Sanierung zu vereinfachen. Süd-Ost Invest verkaufte „aus wirtschaftlichen Gründen“ weiter.

Kritik wies Geschäftsführer Steffen Grunwald zurück: Seine Firma habe das Verfahren zur Sanierung eingeleitet, zum Abschluss gebracht und einen Teil der Aufgaben erledigt. Auch Dolphin weist Vorwürfe zurück: Die Immobilien-Entwicklung sei ein langer Prozess, „der in Einzelfällen auch zu einer Kurskorrektur führen kann und muss“, gerade bei denkmalgeschützten Häusern. Wie an aktuellen Dolphin-Projekten, etwa in Berlin, zu sehen sei, „ist der Vorwurf wir würden nur ,spekulieren‘ oder Gebäude ,verfallen lassen’ unwahr.“

Bieberle sagt, die BGH habe 2009 nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt, aber: „Aus heutiger Sicht hätten wir nicht verkaufen sollen.“ Die Stadt habe daraus gelernt, mache nun genauere Vorgaben. Von einem erneuten Besitzerwechsel wisse er nichts. Sollte es einen gegeben haben, wundere es ihn, dass der Eigentümer sich nicht bei der Stadt informiert habe – auch weil die Baugenehmigung nicht mehr gültig ist. Die Stadt werde den Kinzigheimer Weg aufmerksam beobachten, sagt Bieberle. „Städtebauliche Maßnahmen“ und damit zusammenhängende juristische Schritte schließe er nach wie vor nicht aus.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen