Lade Inhalte...

Hanau Türkisch lernen in der Kita

Die Hanauer Grünen fordern Türkisch-Unterricht in Kindergärten und Schulen und stoßen damit auf Unverständnis bei der politischen Konkurrenz. Aber auch Parteifreunde gehen auf Distanz.

10.03.2011 14:58
Alexander Polaschek
Kinder der Kita Alice-Salomon Foto: Monika Müller

Integration ist keine Einbahnstraße meinen die Hanauer Grünen und wollen den Migranten auch sprachlich entgegen kommen. Hanauer Kindergartenkinder sollten lieber Türkisch statt Englisch als Fremdsprache lernen und die Gymnasien sollten Türkisch in ihr Sprachenangebot aufnehmen. Das haben die Grünen-Spitzenkandidaten Monika Nickel und Stefan Weiß im Streitgespräch der Frankfurter Rundschau zur Kommunalwahl vorgeschlagen. Die Idee stößt bisher aber auf Ablehnung.

Der Grünen-Vorschlag bezieht sich darauf, dass unter den 20 Prozent Bevölkerungsanteil mit Migrationshintergrund die türkischstämmigen Hanauer die größte Gruppe bilden. „Es macht viel mehr Sinn: Die Kinder lernen eine Sprache und können sie gleich anwenden“, sagte Monika Nickel.

Sozialdezernent Axel Weiss-Thiel hält davon jedoch nichts „Im Kindergarten Türkisch lernen ist jenseits aller Fantasie“, kommentierte er im Gespräch mit der FR. Sicherlich werde in den Kitas dafür gesorgt, dass die Kinder sich untereinander über ihre Herkunft austauschen und verschiedene Kulturen kennen lernen. Aber dabei „macht man kein türkisches Vokabellernen“.

„Wichtig ist mir,“ sagt der Stadtrat, „dass die Kinder Deutsch lernen, damit sie sich hier verständigen können und einen guten Start in der Schule haben.“ Dafür gebe es an elf Standorten Sprachförderprogramme. Allerdings sieht Weiss-Thiel durchaus Bedarf, dass Kinder türkischer Herkunft auch beim Erlernen ihrer Muttersprache unterstützt würden, um Defizite in den Elternhäusern auszugleichen. Darüber hinaus schaue man sich Erfahrungen mit bilingualen Projekten an, aber konkrete Experimente mit Englisch existierten lediglich beim Familiennetzwerk in Steinheim.

Auch Srita Heide, Hanauer CDU-Kreistagskandidatin und selbst Migrantin indischer Herkunft, kann dem Vorschlag der Grünen nichts abgewinnen. „Hier sprechen wir über Integration in Deutschland. Das sollte motivieren, die deutsche Sprache zu lernen. Das hilft, hier sein Zuhause zu finden.“ Alle Kinder sollten nach ihrer Meinung in erster Linie eine Fremdsprache lernen, die sie im Leben voranbringt. „Das ist die Weltsprache Englisch.“

Auf Skepsis stößt die Hanauer Grünen-Spitze auch in der eigenen Partei. Daniel Mack, Vizechef der Grünenfraktion im Main-Kinzig-Kreistag reagierte im Internet-Kurznachrichtendienst Twitter: „Warum Grüne in Hanau für türkischen Fremdsprachenunterricht im Kindergarten plädieren, verstehe ich wirklich nicht.“

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen