Lade Inhalte...

Hanau Familienfest mit viel Technik in Hanau

Rettungsdienste präsentieren sich beim Tag der offen Tür im Gefahrenabwehrzentrum. Das Zentrum ist nun nach Altoberbürgermeister Hans Martin benannt worden.

Gefahrenabwehrzentrum Lamboystraße
Passt. Schüler schultern probeweise das Atemschutzgerät, das etwa in verqualmten Räumen genutzt wird. Foto: Monika Müller

Das Gefahrenabwehrzentrum an der August-Sunkel-Straße im Lamboy ist am Sonntag nach dem ehemaligen, langjährigen Oberbürgermeister Hans Martin benannt worden. Damit sollen seine Verdienste für die Feuerwehr geehrt werden. Mit der Namensgebung verbunden war der Tag der offenen Tür mit hunderten Besuchern und die Gründung der ersten Bambinifeuerwehr der Wache Mitte. Auf dem nun lauten Hans-Martin-Gefahrenabwehrzentrum präsentierten neben den Brandbekämpfern die weiten Geländenutzer DRK, DLRG, Johanniter Unfallhilfe und Technisches Hilfswerk ihren Fuhrpark und ihre Gerätschaften. Außerdem stellten auswärtige Wehren ihre restaurierten Oldtimer nicht nur zum angucken aus.

Die drei Knirpse im Kindergartenaltern fragten Feuerwehrmann Yannik Ebell ein Loch in den Bauch, wie das denn mit dem Atemgerät Luft kriegt und was so ein Lastwagen der Feuerwehr alles dabei hat. Der 19-Jährige gab bereitwillig Auskunft, er kennt die Begeisterung. 2013, bei der Eröffnung des Gefahrenabwehrzentrums, war er noch der neugierige Gast, heute gehört er zum Einsatzpersonal und fungiert als Truppführer. Ebells Ziel ist hauptamtlicher Brandbekämpfer zu werden.

Die Hauptfeuerwache Mitte hat am Sonntag die Voraussetzung geschaffen, dass ein solcher Karriereweg kein Zufall bleibt und Nachwuchs früh gefördert wird. Für sechs bis zehn Jahre alte Kinder ist eine Bambiniwehr aus der Taufe gehoben worden. Die Truppe der jüngsten hat den Namen „Feuerdrachen“ erhalten.

„In den Stadtteilwehren bestehen seit fünf Jahren Kindergruppen, und sie sind ein Erfolg“, sagt Chris Jackson, Leiter der ehrenamtlichen Abteilung der Wache Mitte. Einige Kinderfeuerwehren hätte bereits ein Aufnahmestopp, weil die Gruppenstärke von 20 Mädchen und Jungen erreicht worden sei. Die neuen „Bambinis“ in der Innenstadt sind mit zwölf Anmeldungen gegründet worden. Laut Jackson wird die Grenze bei 20 liegen. Sechs Betreuer werden sich den „Feuerdrachen“ annehmen und spielerisch an das Thema Feuerwehr heranführen. Das Interesse liegt nicht allein bei den Buben. „Wir haben sieben Jungen und fünf Mädchen“, sagt Jackson. Auch bei den erwachsenen Feuerwehrleuten in Hanau stellen die Frauen keineswegs eine kleine Minderheit dar, so Pressesprecher Tibor Róka.

Die Benennung eines Gefahrenabwehrzentrums nach dem am 31. Juli 2016 im Alter von fast 86 Jahren verstorbenen Hans Martin hat die Feuerwehr überrascht. Die Freude sei groß gewesen, so Róka. Martin sei wegen seines Engagements in den 1990er Jahren zum Ehrenmitglied der Wache Mitte und Großauheim ernannt worden.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) sagte gestern, es galt einen Ort zu finden, um die Arbeit und das Wirken von Hans Martin zu würdigen. Nach vielen Diskussionen mit Parteien und Gruppierungen sei die Entscheidung für das Gefahrenabwehrzentrum gefallen, die letztlich in der Stadtverordnetensitzung unisono Zustimmung erhalten habe.

Martin war in seiner Amtszeit als OB (1972-84 und 1985-1995) auch Dezernent des Brandschutzamts. In dieser Funktion habe er sich um die Belange der Feuerwehr sehr gekümmert. „Für die Einsatzkräfte war er ein vertrauensvoller und verlässlicher Ansprechpartner“, sagte Kaminsky. Daraus habe sich eine große Wertschätzung für die Person Martin ergeben, die sich auch bei dessen Trauergottesdienst gezeigte, zu der viele jetzige und ehemalige Einsatzkräfte kamen. „Eine solche über den Tod wirkende Verbundenheit kommt nicht von ungefähr“, bemerkte Kaminsky.

Zur Erinnerung wurde im Foyer der Wache ein Gemälde mit Martin enthüllt. Kunstmaler Gerhard Angermann, trotz seines hohes Alter kam er zum Festakt, fertigte es vor 25 Jahren an. Hans Martin im OB-Büro am Schreibtisch. Nicht den Blick zum Betrachter, sondern arbeitssam auf die ausgebreiteten Akten.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum