Lade Inhalte...

Rodgau 24 Stunden Laufen für Behinderte

Der Rodgauer Verein "Gemeinsam für Behinderte" kann bereits auf gewaltige Erfolge verweisen: 450.000 Euro zinsloses Darlehen für ein neues Haus haben Bürger schon zugesagt. Neues Geld soll beim Spendenlauf in der Nacht zum Sonntag gesammelt werden.

Das Haus Emmanuel in Jügesheim soll erweitert werden - dabei helfen die Rodgauer mit ihren Spenden und mit zinslosen Krediten. Die Hälfte der Baukosten ist damit schon gedeckt. Foto: Sascha Rheker/attenzione

Marketingtalent sprechen Lothar Mark wenige ab. „Bevor die Leute ihr Geld an der Börse verlieren, sollen sie es lieber uns geben“, hatte der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung des Rodgauer Vereins Gemeinsam mit Behinderten vor einem Jahr geworben. Nun kann er Zusagen für zinslose Darlehen in Höhe von 450.000 Euro vorweisen.

Das Geld braucht der Verein für den rund 900.000 Euro teuren Bau eines neuen Hauses, das Platz für fünf Wohnungen für Behinderte bieten soll, einen Laden und Vereinsräume. Die Wohnungen will er an die Behindertenhilfe Stadt und Kreis Offenbach vermieten. Baubeginn für das Gebäude, das direkt neben dem Haus Emmanuel in der Jügesheimer Hintergasse entsteht, soll im Herbst kommenden Jahres sein.

Die Bauvoranfrage ist genehmigt, die Baugenehmigung könnte im Februar oder März da sein, schätzt Mark. Die Arbeiten dürfen allerdings nicht beginnen, bevor das benachbarte Lokal seinen Sommergarten schließt. Das Darlehen für den Bau des Hauses Emmanuel, in dem 13 Menschen mit Behinderungen leben, sei inzwischen auf 170000 Euro geschrumpft. „Die Tilgung blinzelt bereits um die Ecke“, formuliert der Spendeneintreiber.

Geld für den guten Zweck will der Verein wieder mit dem 24-Stunden-Lauf einsammeln, der am Samstag, 11. September, 12 Uhr, auf dem Sportplatz des TSV Dudenhofen an der Opelstraße beginnt. Zur nunmehr 29. Auflage des Spendenlaufs haben sich 31 Mannschaften und ein Einzelläufer angemeldet, im vergangenen Jahr waren es noch 37 gewesen, von denen allerdings nur 35 auch wirklich antraten.

Manche hätten aus Altersgründen keine vollen Teams mehr zusammengebracht, sagt der sportliche Leiter, Jürgen Pech. Mittelfristig wolle man aber 40 Mannschaften an den Start bringen.

Der Vereinsvorsitzende Christian Goldschmidt kündigt an, dass vom kommenden Jahr an jede 400-Meter-Runde, die die Läufer abwechselnd bewältigen, während die anderen ausruhen, elektronisch gezählt werde. Bisher werfen Läufer Chips in eine Kiste. Die Vorjahressieger brachten es auf 939, liefen die Nacht hindurch also zusammen 376 Kilometer.

Mark hofft, dass der Lauf, bei dem Spender und Sponsoren jede gelaufene Rund mit einem Geldbetrag belohnen, mehr als 70.000 Euro einbringt. Im vergangenen Jahr kamen sogar 105000 Euro zusammen, unter anderem weil der Rotary Club den auf sein Team gesetzten Betrag verdoppelte.

Neu dabei ist diesmal ein Team der Royal Bank of Scotland, die auch den Einzelläufer Steffen Atzbach stellt. Läufer aus Donja Stuica kommen extra aus Kroatien. Samstagabend spielen die Bands Second Page Lost und Can Gurus, Sonntag, 12 Uhr, geben die Rodgau Mononotes „unplugged“ ein einstündiges Konzert, bevor die Siegerehrung beginnt.

Mehr unter www.24hlauf.de

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum