Lade Inhalte...

Neu-Isenburg Jugendtreff für Oststadt

Die FDP sieht die neue Einrichtung durch eine mögliche Verlängerung der Regionaltangente West ins Birkengewann gefährdet.

In ihrem Bemühen, im Osten der Kernstadt Neu-Isenburgs einen Jugendtreff einzurichten, erhält die Fraktion der Freien Demokraten nun Unterstützung.

Laut einer Pressemeldung der FDP Neu-Isenburg liegt dem Ausschuss für Familie, Jugend und Soziales (FJSS) seit kurzem das Ergebnis einer Evaluation der Jugendeinrichtungen in der Stadt durch den Fachbereich Jugend und Soziales vor, welche die FDP selbst in der Stadtverordnetenversammlung angestoßen hatte. Das Gutachten, teilen die Liberalen nun mit, schließe mit dem Plädoyer für einen Jugendtreff im Osten. „Allerdings, so sehr uns dieser Erkenntnisgewinn freut, so wenig sind wir überzeugt, dass diesem Lippenbekenntnis auch Taten folgen werden“, heißt es in der Mitteilung. Begründung: Der Jugendtreff werde von der „Rathausspitze“ mit der „Errichtung einer Sportanlage im Birkengewann“ verknüpft, die nach Meinung der FDP aber der Verlängerung der Regionaltangente West (RTW) ins Birkengewann zum Opfer fallen werde. Sowohl aus räumlichen, als auch aus finanziellen Gründen. Denn die RTW-Verlängerung, schreibt die FDP, werde den Haushalt so belasten, dass kein Geld für den Jugendclub übrig bleibe.

Und ein Änderungsantrag der FDP in den Ausschusssitzungen des FJSS und des Bau- und Planungsausschusses, der „eine Realisierung des Jugendtreffs bereits im Jahr 2019“ vorgesehen hätte, sei „mit der knappen Mehrheit der Koalition“ abgelehnt worden.

Die FDP will mit Anträgen zum Nachtragshaushalt 2018/2019 weiter für den Jugendclub kämpfen. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen