Lade Inhalte...

Neu-Isenburg Helfer der Polizei

An mehr als 200 Tagen unterstützten zehn Ehrenamtliche im vergangenen Jahr die Polizei . Sie sind bei Großveranstaltungen, laufen Streife, klären Bürger auf.

Symbolfoto Polizei
Polizei im Einsatz (Symbolfoto). Foto: dpa

In seiner blauen Uniform mit der Aufschrift „Freiwilliger Polizeidienst“ ist Salah Laasri seit zehn Jahren ehrenamtlich in Neu-Isenburg unterwegs. Bis zu 25 Stunden im Monat läuft er in seiner Freizeit mit einem wachsamen Auge durch die Straßen, zeigt Präsenz und spricht mit Bürgern. Er gehört zum Team der insgesamt zehn Freiwilligen Polizeihelfer – zwei Frauen und acht Männer, die mit ihrer Arbeit die Polizei und Ordnungspolizei unterstützen. „Insgesamt waren die Ehrenamtlichen im Jahr 2017 an 207 Tagen im Einsatz. Darunter an vielen Sonn- und Feiertagen“, bilanziert die Stadt. 2016 waren es 175 Tage, 2015 noch 146 Tage. Die Kosten für die zehn Stellen des freiwilligen Polizeidienstes sind im städtischen Haushalt eingeplant, im vergangenen Jahr wurden 11 002 Euro dafür aufgewendet.

In ihrem Einsatz überwachen die Helfer Schulen, Kitas, Spielplätze und Parkanlagen, gehen Streife durch Wohngebiete, rund um das Isenburg Zentrum, in Zeppelinheim und Gravenbruch oder gehen verkehrsrechtlichen Verfehlungen nach, so die Stadt. Auch bei großen Veranstaltungen wie dem Musikfestival Open Doors, dem Altstadtfest und dem Lumpenmontagsumzug sind sie dabei.

Dienstgruppenleiter Ronald Ehmann hebt als Besonderheit des Neu-Isenburger Teams die Multinationalität hervor, die die Kommunikation mit Menschen in deren Muttersprache ermöglicht. Neben Deutsch sind Sprachkenntnisse in Englisch, Französisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch und Polnisch vorhanden. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen