Lade Inhalte...

Neu-Isenburg Bürgern fehlt ihre Buslinie 661

Die Einstellung der Buslinie 661 zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember ärgert vor allem die Bewohner in Gravenbruch. Der Orstvorsteher fordert, dass die Bürger umgehenden von der KVGOF über Alternativen informiert werden.

Neu-Isenburg. Aufgrund des neuen Nahverkehrsplanes für den Kreis Offenbach wird unter anderem die Buslinie 661 zum 10. Dezember eingestellt, was etwa in Dreieichenhain viele Bürger wütend macht (FR vom 29. November). Betroffen ist hiervon auch Gravenbruch. Ortsvorsteher Edgar Fischer (CDU) erhält nach eigenen Angaben täglich zahllose Anrufe besorgter Bürger. Diese wollen wissen, mit welchen neuen Umsteige-Busverbindungen und von welchen Haltestellen aus sie künftig ihre gewohnten Fahrtziele erreichen können.

Zwar habe die Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach vor einiger Zeit dem Gravenbrucher Ortsbeirat zugesagt, die Bürger in geeigneter Weise zu informieren, sagt Fischer. Geschehen sei bisher jedoch nichts, moniert der Ortsvorsteher. Er fordert daher die Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach (KVGOF) und den Rhein-Main-Verkehrsverbund auf, umgehend allen Gravenbruchern entsprechende Informationen zukommen zu lassen.

KVGOF-Geschäftsführer Andreas Maatz hatte im Gespräch mit der FR am 29. November gesagt, die bisherige Linie 661 werde künftig durch die Linie 551 ersetzt, die Gravenbruch mit Offenbach verbinde. aph

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum