Lade Inhalte...

Neu-Isenburg Antrag zur Smart City

Im Rahmen des Stadtumbaus sollen Maßnahmen umgesetzt werden, die aus Neu-Isenburg eine intelligente, heißt digitalisierte, Stadt machen sollen. Diese Idee ist Thema im Stadtparlament.

Die Fraktionen von CDU, Grünen und Freien Wählern in Neu-Isenburg möchten, dass das Thema Smart City als eigenständiges Arbeitspaket in das Programm Stadtumbau aufgenommen wird. Einen entsprechenden Antrag stellen sie heute Abend in der Sitzung des Stadtparlamentes zur Diskussion.

Demnach soll die Verwaltung unter Mitarbeit von Bürgern und Unternehmen Maßnahmen definieren, wie Neu-Isenburg in verschiedenen Bereichen zur Smart City werden kann. Auch sollen erfolgreiche Projekte anderer Kommunen und mögliche Förderprogramme zusammengetragen werden.

In einer Smart City sollen sich – unter Nutzung der Digitalisierung und neuer Technologien – die Lebensqualität erhöhen, Abläufe effizienter gestaltet und Ressourcen geschont werden. Auch die Kommunikation mit dem Bürger und die Partizipation des Bürgers sollen gestärkt werden. „Ein signifikantes Projekt, sollte im Bereich Wirtschaft und Handel, allen voran des Einzelhandels“ umgesetzt werden, heißt es in der Antragsbegründung. So könne der Einzelhandel Tagesangebote, Dienstleistungen oder Infos direkt über QR-Codes an den Bürger senden, während der den Laden passiert. 

Die Parlamentssitzung startet um 19 Uhr im Plenarsaal, 1. Stock, Rathaus, Hugenottenallee 53.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen