Lade Inhalte...

Dreieich Straßenbahn bis Dreieich

Der parteilose Bürgermeisterkandidat Martin Burlon präsentiert sein Wahlprogramm und überrascht mit neuen Ideen.

Die Kandidatur zum Bürgermeister von Dreieich hatte Erster Stadtrat Martin Burlon (parteilos) schon im Februar bekanntgegeben. Am Mittwochabend legte er nun mit seinem Wahlprogramm nach – und überraschte dabei inhaltlich mit neuen Ideen und optisch mit einigen Gimmicks wie Smarties mit „Burlon wählen“-Aufdruck oder einer dreisitzigen hölzernen Burlon-Bank.

Der parteilose Bürgermeisterkandidat, der von der SPD und von Noch-Bürgermeister Dieter Zimmer (SPD) unterstützt wird, will sich unter anderem dafür einsetzen, dass die Straßenbahnlinie 17 nach Dreieich verlängert wird. Derzeit fährt sie vom Frankfurter Rebstockbad über den Hauptbahnhof bis zur Stadtgrenze Neu-Isenburg. „Im Regionalen Flächennutzungsplan steht die Schienenverbindung seit zehn Jahren drin“, so Burlon.

Der 43-Jährige will Kindern und Jugendlichen in einer speziellen Sprechstunde Rede und Antwort stehen. Kinder stehen für ihn überhaupt ganz oben auf der Agenda, weil es in der Stadt bei der Betreuung mehr Nachfrage als Angebote gibt.

Aus dem Citymanager müsse ein Citykümmerer werden, propagierte der Bürgermeisterkandidat, die Sorgen und Nöte der Einzelhändler in der Sprendlinger Innenstadt sollten Schwerpunktthema sein. Gleichzeitig will er als Bürgermeister und Wirtschaftsförderer in Personalunion den Standort Dreieich noch stärker als heute bewerben. Auch in Sachen Elektromobilität sieht Burlon Nachholbedarf. Die Stadtwerke müssten die Lade-infrastruktur in der Stadt verbessern.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen