Lade Inhalte...

Rüsselsheim Neue Anlaufstelle

Von der Löwenpassage aus will Claudia Heyse vom Kinderschutzbund zum Wohl der Kinder netzwerken und eine aufsuchende Elternarbeit aufbauen.

In der Löwenpassage gibt es eine neue Anlaufstelle für alle Menschen, die in der Rüsselsheimer Innenstadt leben, von den Kindern bis zu den Senioren. Ansprechpartnerin ist dort Claudia Heyse, Träger ist der Kinderschutzbund.

Der hatte bereits 2014 das Stadtteilforum Innenstadt ins Leben gerufen, das laut Stadt regelmäßig tage und all diejenigen Akteure koordiniere, die mit Kindern arbeiten. Dazu zählten unter anderem die Grundschule Innenstadt, die Betreuungsschule, die Kindertagesstätten, der Allgemeine Soziale Dienst, die Jugendförderung und die evangelische Gemeinde. Claudia Heyse, die 30 Jahre in einer Elterninitiative gearbeitet habe, soll nun das Netzwerk weiter ausbauen und bekannt machen.

Heyse will Anwohnern außerdem eine offene Sprechstunde bieten und plant „aufsuchende Elternarbeit“ – unter anderem in Form eines Elterncafés an der Grundschule.

Möglich wird die Anlaufstelle, weil das Land in diesem Jahr rund 40 000 Euro Fördergeld zur Verfügung stellt, und 60 000 Euro im nächsten. Weitere 17 000 Euro stehen der neuen Koordinierungsstelle und dem Bürgertreff Q17 im Berliner Viertel aus dem Programm „Empowerment der Bewohnerschaft langfristig fördern“ zur Verfügung, 19 000 Euro sind es im Jahr 2019.

„Wir sind froh, mit dem Kinderschutzbund einen Träger zu haben, der in der Gemeinwesenarbeit sehr erfahren ist, sich einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat und die Situation in der Innenstadt gut kennt“, sagt Bürgermeister (Grüne) Dennis Grieser. bil

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen