Lade Inhalte...

Bürgermeisterwahl Mörfelden-Walldorf Zweite Amtszeit für Becker

Heinz-Peter Becker bleibt Bürgermeister im südhessischen Mörfelden-Walldorf. Der 55-jährige SPD-Politiker setzte sich mit über 55 Prozent der Stimmen gegen seine beiden Konkurrenten durch. Enttäuscht zeigten sich die Kandidaten über die geringe Wahlbeteiligung.

03.03.2013 20:05
Heinz-Peter Becker (SPD) darf sich über die absolute Mehrheit freuen. Foto: Alexander Heimann

Heinz-Peter Becker bleibt Bürgermeister im südhessischen Mörfelden-Walldorf. Der 55-jährige SPD-Politiker setzte sich mit über 55 Prozent der Stimmen gegen seine beiden Konkurrenten durch. Enttäuscht zeigten sich die Kandidaten über die geringe Wahlbeteiligung.

Amtsinhaber Heinz-Peter Becker (SPD) hat die Bürgermeisterdirektwahl in Mörfelden-Walldorf klar im ersten Durchgang gewonnen. Auf Becker entfielen 55,6 Prozent der Stimmen. Seine Herausforderer Kirsten Schork (CDU) und Gerhard Schulmeyer (DKP/Linke Liste) kamen auf 32,7 beziehungsweise 11,7 Prozent.

Schon als kurz vor 18.30 Uhr die ersten Ergebnisse im Walldorfer Stadtverordnetensitzungssaal einliefen, war für Becker eine Grundtendenz erkennbar. Deutlich lag er vor seiner Herausfordererin Kirsten Schork von der CDU – letztlich in 27 Wahlbezirken, bevor das Ergebnis knapp eine halbe Stunde später feststand. Nur zwei Walldorfer Wahlkreise nahm ihm die Christdemokratin ab: Im Süden die Gegend um Alpenring und Feldbergstraße, wo es 2011 erheblichen Unmut wegen der Ansiedlung des Netto-Einkaufsmarktes gegeben hatte, und im Nordosten die Bewobausiedlung.

Zwei Wahlbezirke für Schork

„Ich bin überwältigt von dem Ergebnis“, freute sich Becker kurz nach 19 Uhr, als seine Wiederwahl in trockenen Tüchern war und ihn eine lange Reihe von Gratulanten beglückwünschen wollte. Das Ergebnis sei sowohl eine Bestätigung für die vergangenen sechs Jahre als auch ein Vertrauensvorschuss. „In den vergangenen zwei Wochen habe ich viel Zuspruch erfahren“, lautete das Resümee des alten und neuen Bürgermeisters der zweitgrößten Stadt im Kreis Groß-Gerau.

Was Becker wie seine Herausforderer enttäuschte, war die geringe Wahlbeteiligung. Er habe immer dafür geworben, zur Wahl zu gehen, sagte Becker. Viele Bürger seien jedoch im Vorfeld auf ihn zugekommen und hätten gesagt: „Das machst du sowieso.“ Da sei er sicher, dass der eine oder andere weggeblieben sei.

„Ich persönlich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagte Kirsten Schork umringt von Parteifreunden. Sie habe knapp ein Drittel der Wählerstimmen auf sich vereint und deutlich das Kommunalwahlergebnis der CDU übertroffen. „Das Ergebnis entspricht nicht ganz dem, was ich mir gewünschte habe“, betonte Gerhard Schulmeyer. „Ziel war eine Stichwahl – nicht unbedingt mit mir.“ Mit seinem persönlichen Ergebnis sei er hingegen „nicht unzufrieden“.

Andere Bürgermeisterwahlen in Hessen

Auch in anderen hessischen Städten wurde der Bürgermeister gewählt: In Runkel an der Lahn bleibt SPD-Bürgermeister Friedhelm Bender Chef im Rathaus. Der 57-Jährige erzielte bei der Wahl am Sonntag 76,1 Prozent der Stimmen, teilte der Gemeindewahlleiter mit. Bender steht seit 2007 an der Spitze der 9800-Einwohner-Stadt im Kreis Limburg-Weilburg. Gegenkandidatin Ragnhild Schreiber von der CDU (52) kam auf 23,9 Prozent der Stimmen. Wahlberechtigt waren etwa 7600 Bürger der Stadt. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 53 Prozent.

In Oestrich-Winkel wird der neue Bürgermeister in einer Stichwahl am 17. März gewählt. Dann werden Michael Heil für die CDU und Werner Fladung für die SPD gegeneinander antreten, teilte das Wahlamt mit. Bei der Wahl am Sonntag hatte Heil 49,5 Prozent der Stimmen bekommen; Fladung kam auf 38 Prozent. Markus Jantzer von den Grünen wählten 12,5 Prozent. Der neue Rathauschef wird CDU-Bürgermeister Paul Weimann nachfolgen, dem Präsidenten des Hessischen Städte- und Gemeindebunds. (dpa/gil.)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen