Lade Inhalte...

Traditioneller Jazz in bester Form

Bad Homburg Erstes Festival mit internationalen Stars und ambitioniertem Nachwuchs

Bei allen möglichen Gelegenheiten habe er seinen großen Wunsch nach einem Jazz-Festival für Bad Homburg geäußert, sagt Reimer von Essen. Jetzt wird aus dem Traum Realität. Vom 8. bis 10. Juni findet das „Swinging Castle“ statt, ein Festival für traditionellen Jazz in bester Form, wie es heißt.

„Bad Homburg hat ein besonderes Faible für Jazz, um nicht zu sagen, Bad Homburg ist Jazz“, sagt Ralf Wolter von der Kur- und Kongress GmbH, der das Festival mitorganisiert. „Die Grundidee war, eine Verbindung zwischen den weltbesten Jazzspielern und dem ambitionierten Nachwuchs im traditionellen Jazz zu schaffen“, so Wolter weiter.

Zweieinhalb Monate plante und organisierte er das Festival mit von Essen und Volker Northoff von „Musik im Schloss“. Das Festival wird durch Sponsoren unterstützt und aus dem Etat anlässlich des Stadtjubiläums bezuschusst. Eröffnet wird „Swinging Castle“ durch die Band Paris Washboard am Freitag, 8. Juni, um 19.30 Uhr in der Schlosskirche. „Sie sind oft auf Weltreise, Frankreichs Aushängeschild im Jazz“, sagt von Essen, der künstlerische Berater des Events. „Der Klarinettist ist das Beste, was es heute im Jazz gibt.

Am 9. Juni treten um 18 Uhr Rod Mason and his hot Five und Brenda Boykin auf. Mason fühlt sich seit seiner Jugend dem New-Orleans-Jazz aus den 20er Jahren zugeneigt. Boykin vereint Jazz, Soul, Blues, Funk und Afro und ist bekannt als Sängerin der US-Formation Johnny Nocturne Band.

Gleich zwei Bands treten am Sonntag, 10. Juni, auf. Um 11 Uhr spielen Die HUSsiten, die Big Band der Humboldtschule in Bad Homburg. Sie umfasst 30 Schüler zwischen 12 und 19 Jahren, die auf diversen Events ihr Können demonstrieren. 2011 beispielsweise auf dem Hessentag in Oberursel und in der Justizvollzugsanstalt Rockenberg. „Es ist herausragend für die Schüler, dass sie unterschiedliche gesellschaftliche Umfelder kennenlernen“, sagt Bandleader und Musiklehrer Alexander von Edlinger.

2010 gewannen Die HUSsiten den zweiten Platz, in diesem Jahr den dritten Platz beim Schul-Bigband-Wettbewerb des Hessischen Rundfunks. „Uns geht es um die Vielfalt der Stile, nicht nur um den Swing“, sagt von Edlinger.

Zum großen Abschluss lädt die Barrelhouse Jazzband am Sonntagabend um 19.30 Uhr in die Schlosskirche. Die Band um Bandleader von Essen ist Deutschlands erfolgreichste traditionelle Jazzband, erst 2011 wurde von Essen mit dem Hessischen Jazzpreis ausgezeichnet.

Bald hat er Jubiläum bei der Barrelhouse Jazzband: Im Juni ist der 71-Jährige seit 50 Jahren bei der Band dabei. Bereits vor fünf Jahren gab der in Bad Homburg lebende von Essen sein 50-jähriges Bühnenjubiläum in der Alten Oper in Frankfurt. „Ich freue mich, dass wir das arrangieren können und vielleicht ist die Barrelhouse Jazzband ja immer dabei“, sagt von Essen. Die zweite Auflage des Musikfests ist für 2014 geplant. Es soll im Rhythmus von zwei Jahren im Wechsel mit dem Orgelsommer stattfinden.

Reaktionen erhoffen sich die Veranstalter beim Frühschoppen am 9. Juni von 10 bis 13 Uhr auf der Sonnenterrasse des Café Eiding. In einem lockeren Rahmen sollen Interessierte ins Gespräch kommen. Alexander Rodin wird dazu mit zwei Freunden spielen.

Karten gibt es bereits im Vorverkauf im Kurhaus. Sie kosten für die Veranstaltung am 8. und am 9. Juni zwischen 12 und 36 Euro, für das HUSsiten-Konzert 12 Euro und für die Barrelhouse Jazzband zwischen 15 und 48 Euro. Weitere Infos finden sich im Internet unter www.musik-im-schloss.de

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum