Lade Inhalte...

Tenkhoff baut auf Partner Generali

Bad Homburg Investor erwartet Genehmigung in der kommenden Woche

18.07.2008 00:07
ANTON J. SEIB

Trotz der Klage vor dem Verwaltungsgerichtshof in Kassel und der noch immer ungelösten Parkplatzfrage will der Berliner Investor Joachim Tenkhoff an den Plänen für das Louisen-Center festhalten. Gerüchte, nach denen er die Stadt Bad Homburg gebeten habe, die Baugenehmigung für das Einkaufszentrum zurückzustellen, bezeichnete Tenkhoff gestern als "absolute Ente". Er erwarte die Baugenehmigung "nächste Woche", sagte er gegenüber der FR.

Bis dahin muss der Berliner Unternehmer eine Bankbürgschaft über 1,6 Millionen Euro vorlegen, zur Sicherung der Ablösesumme für fehlende Parkplätze in Höhe von insgesamt 3,2 Millionen Euro. Für den Bau des Louisen-Centers muss Tenkhoff 383 Stellplätze nachweisen. Die Pläne sehen derzeit aber lediglich 128 Parkplätze in einer Tiefgarage auf dem Gelände des Alten Landratsamts vor. Deswegen klagt die Jupiter GmbH, die die benachbarten Louisen-Arkaden betreibt, gegen den Bebauungsplan. Für die fehlenden 255 Parkplätze wäre eine Ablöse fällig, es sei denn, sie entstünden an anderer Stelle.

Tenkhoff hat dem Magistrat gegenüber angekündigt, zeitnah und in einer Entfernung von höchstens 300 Metern 125 Stellplätze zu schaffen. Deshalb verhandelt er mit Karstadt über den Bau eines gemeinsamen Parkhauses an der Schönen Aussicht, denn Karstadt plant eine Erweiterung der Verkaufsfläche und muss dann ebenfalls zusätzliche Parkmöglichkeiten anbieten.

Ursprünglich sollte dafür auch ein Grundstück an der Kisseleffstraße genutzt werden. Doch die Eigentümerin ließ Tenkhoff abblitzen. "Von diesen Plänen haben wir Abstand genommen, nachdem die Eigentümerin signalisiert hat, nicht verkaufen zu wollen", sagt Tenkhoff. Ein Parkhaus-Neubau sei aber auch ohne dieses Grundstück möglich, ist sich Tenkhoff sicher. Benötigt würde lediglich eine Fläche an der Ecke Schöne Aussicht / Kisseleffstraße. Die gehöre einem Konsortium, das die Karstadt-Immobilien erworben habe. Daran soll die ABM Generali beteiligt sein , die wiederum zu 70 Prozent an der Grundstücksgesellschaft Einkaufszentrum Louisen-Center beteiligt ist.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum