Lade Inhalte...

Oberursel Wieder ein paar Stände mehr

Der Weihnachtsmarkt in der Oberurseler Innenstadt wächst. Doch noch bleiben Wünsche offen: Denn das Adventstreiben ist nach einem einzigen Wochenende schon wieder vorbei.

22.11.2010 17:30
Jürgen Streicher
Budenzauber in der Fußgängerzone Foto: Monika Müller

Die Verfechter der ganz großen Lösung konnten sich bisher nicht durchsetzen: Weihnachtsmarkt nicht nur am ersten Adventswochenende, sondern am besten – zumindest an den Wochenenden – durchgehend bis Weihnachten. Im großen Kreis von Rathaus- über Markt- und Epinayplatz zurück in die Vorstadt. Es würde die Besonderheit des Oberurseler Weihnachtsmarktes zerstören, der stets den Reigen der Märkte im Umkreis einläute, sagen die Kritiker der Erweiterung. Und sehen doch eine stetig wachsende Hüttenstadt.

121 Anbieter verzeichnet die Liste der im Rathaus registrierten Weihnachtsmarkt-Aktivisten – mehr als die Hälfte wollen sich darum kümmern, dass Oberurseler und Gäste wohlgenährt und mit reichlich Met, Glühwein und Glögg versorgt nach Hause gehen können. Die Hütten und Stände ziehen sich vom Rathausplatz Richtung Strackgasse, treffen dort an der Hospitalkirche auf die lebende Krippe und später am historischen Marktplatz auf den Zauber der Feuerwehr und mittelalterliche Marktstände.

Kunsthandwerk im Warmen bietet das Vortaunusmuseum am Samstag und Sonntag, der Kunstmarkt im Rathaus öffnet an allen vier Tagen. Mit dabei wie immer sind auch Gäste aus den Partnerstädten Epinay-sur-Seine, Rushmoor und Lomonossow mit Kunsthandwerk und landestypischen Spezialitäten. Dort ist auch die offizielle Eröffnung, am Donnerstag um 17 Uhr. Und dort wirbt die Stadt auch für das nächste Top-Ereignis, den Hessentag 2011 – mit Fanshop und dem Verkauf von Tickets für die Großveranstaltungen mit namhaften Künstlern. Zum Weihnachtsmarkt gehören auch festliche Konzerte. Den Reigen eröffnet am ersten Tag der Lions-Club. Er hat die Limburger Domsingknaben zu Gast. Das Benefiz-Konzert für Kinder- und Jugendprojekte der Stadt beginnt um 19.30 Uhr in der Christuskirche.

In der Hospitalkirche treten an den folgenden Tagen jeweils um 18 Uhr ein Blockflötenensemble, ein Jugendblasorchester und die „Cactus Brass Band Rushmoor“ auf. Der Eintritt dort ist frei, Spenden werden für das Projekt Frauenhaus gesammelt.

Den Anwohnern im Marktgebiet, die nicht an ihre Parkplätze herankommen, bietet die Stadt kostenfreie Parktickets im Parkhaus Stadthalle bis einschließlich Montag, 29. November.

Weihnachtsmarkt: Rathausplatz und Umgebung, Donnerstag bis Sonntag, 25. bis 28. November, jeweils bis etwa 22 Uhr.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum