Lade Inhalte...

Hengst Totilas Wunderpferd im Taunus

Zehn Millionen Euro hat er gekostet - jetzt ist der als Wunderpferd geltende Hengst Totilas auf dem Schafhof bei Kronberg eingetroffen. Dort soll er nicht nur für Goldmedaillen sorgen, sondern auch für Nachwuchs.

09.05.2011 13:19
Totilas, Matthias Rath (r.) und Ann Kathrin Linsenhoff Foto: dpa

„Ich bin jetzt froh, dass ich Totilas nach Hause bringen konnte“, sagte Matthias Rath, der das Pferd während der vergangenen Monate auf der Anlage von Paul Schockemöhle in Mühlen trainiert hatte.

Der erste Wettkampf des teuersten Dressurpferdes der Welt mit dem neuen Reiter soll in München stattfinden. Nach dem Auftritt bei dem Fünf-Sterne-Turnier am ersten Juni-Wochenende werden Totilas und Matthias Rath in Wiesbaden und in Balve starten. Das kündigte der Reiter am Montag in Kronberg im Taunus an. Das ursprünglich einen Monat zuvor in Hagen bei Osnabrück geplante Debüt des neuen Paares war wegen einer Huf-Erkrankung abgesagt worden.

„Ich freue mich wahnsinnig auf das erste Turnier“, sagte Rath, der nun bei drei Veranstaltungen innerhalb von 18 Tagen reiten wird. „Es ist sinnvoll, am Anfang die Turniere dicht hintereinander zu reiten, um die Erkenntnisse dann schnell umzusetzen“, erklärte Trainer und Vater Klaus-Martin Rath. In München und Wiesbaden wird das Paar im Grand Prix und im Special antreten. Die erste Kür ist für die deutschen Meisterschaften in Balve geplant.

Paul Schockemöhle hatte das Pferd, mit dem der Niederländer Edward Gal bei der WM drei Goldmedaillen gewann, gekauft und anschließend mit Raths Stiefmutter Ann Kathrin Linsenhoff eine Besitzergemeinschaft gebildet. Auf Linsenhoffs Schafhof ist nun eine komplette Deckstation eingerichtet worden, da der Hengst neben dem Sport auch in der Zucht eingesetzt wird. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen