Lade Inhalte...

Bad Homburg Mit spitzer Feder

Louis Rauwolf führte eine spitze Feder: Als der am meisten beachtete Karikaturist Ostdeutschlands prägte der Künstler das Satiremagazin „Eulenspiegel“. Die neue Ausstellung im Gotischen Haus widmet sich seinem Werk.

Gotisches Haus in Bad Homburg. (Archivbild) Foto: Monika Müller

„Das laufende Jahr steht ganz im Zeichen der Bad Homburger Städtepartnerschaften“, sagt Leiterin Ursula Grzechca-Mohr. Dass die Freundschaft zum tschechischen Marienbad seit nunmehr 20 Jahren besteht, ist willkommener Anlass, die Arbeiten des dort geborenen Rauwolf vorzustellen. 1936 zieht die Familie nach Berlin, wo das Talent des jungen Mannes eher zufällig entdeckt wird. 1952 erscheinen die ersten Motive in den Zeitschriften „Frischer Wind“ und „Eulenspiegel“. Nach fast fünf Jahrzehnten endet die Ära Rauwolf bei dem meinungsbildenden Ost-Magazin.

Im Gotischen Haus werden Original-Hefte – Leihgaben des Eulenspiegel-Verlags – ausgestellt. Die fein gearbeiteten Zeichnungen dokumentieren die Geschichte der deutsch-deutschen Beziehungen und geben den „östlichen Blick“ auf die Bundesrepublik wieder. Mit Beginn der 1980er Jahre nimmt der „zeichnende Journalist“ auch die DDR-Verhältnisse schärfer in den Blick – einige Hefte dürfen nicht erscheinen, werden eingestampft.

Die Homburger Präsentation wird um Originalblätter bereichert, die aus den Sammlungen verschiedener Institutionen stammen. Museumsleiterin Grzechca-Mohr hat das Thema „Marienbad“ auf eindrucksvolle Weise durchgespielt: Mit den jüngsten Arbeiten des 1929 geborenen Künstlers beginnend, mündet die Schau in der historischen Kurstätte Marienbad – ein eigens gestalteter Raum ist gespickt mit Ansichten, Objekten und einem nachgebauten Brunnenhäuschen. Im Obergeschoss werden dazu Gemälde und Skulpturen des Bildhauers Viteslav Eibl und anderer Marienbader Künstler gezeigt.

Zur Eröffnung am Sonntag, 19. Juni, 11 Uhr, gibt es auch ein spezielles Programm für Kinder. Rita Rauwolf, Witwe des Karikaturisten, wird anwesend sein. Die Ausstellung endet am 28. August.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen