Lade Inhalte...

Weiterstadt Möller gegen Mehrbelastung

Der Bürgermeister von Weiterstadt kritisiert die Abflugrouten-Variante 4.

Über die sich abzeichnende „Aushöhlung des Nachtflugverbots“ ist der Weiterstädter Bürgermeister Ralf Möller (SPD) besorgt. „Es wurde lange dafür gekämpft, dass es ein Nachtflugverbot gibt. Jetzt darf es kein Wetteifern zwischen den Fluggesellschaften geben, wer noch mehr Flieger nach 23 Uhr auf den Boden bekommt. Das ist eine gefährliche Entwicklung, die uns alle um den Schlaf bringt und gestoppt werden muss“, fordert Möller, der sich im nächsten Jahr bei der Bürgermeisterwahl um eine zweite Amtszeit bewerben will.

Über die geplante Verlegung der Flugroute „Amtix kurz“ äußerte Möller, er halte es für „absolut unverständlich“, warum die Flugrouten-Variante 4, die inzwischen als „möglicher neuer Routenverlauf“ bezeichnet wird, den Vorzug erhalten soll. Die Variante 4 führe teilweise näher an den Weiterstädter Stadtteilen Gräfenhausen und Schneppenhausen vorbei als die aktuelle Route. Möller weist darauf hin, dass die Weiterstädter Bevölkerung neben dem Fluglärm derzeit auch noch durch die Autobahn 5, die Bahntrasse, die Bundesstraße 42 und durch die Flugzeuge des Egelsbacher Flugplatzes sehr hoch mit Lärm belastet werde.

Möller fordert, dass die Flugzeuge früher abdrehen sollen und keinesfalls südlicher als bei der aktuellen Route geleitet werden dürfen. Mit Hilfe des Steilstartverfahrens sollten sie möglichst früh an Höhe gewinnen. „Je höher die Flieger sind, desto weniger Lärm kommt unten an“, so Möller.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen