Lade Inhalte...

Sturmtief „Fabienne“ Große Schäden durch Unwetter in Darmstadt

2. UpdateSturmtief „Fabienne“ hat in Darmstadt Bäume entwurzelt und Dächer abgedeckt. Der Zugverkehr zwischen dem Darmstädter Hauptbahnhof und Darmstadt-Eberstadt muss eingestellt werden.

Sturmschäden
Die Feuerwehr beseitigt Sturmschäden. Foto: Jens Joachim

Ein Sturmtief ist am Sonntagnachmittag über Südhessen gezogen und hat große Schäden verursacht. Starke Windböen entwurzelten in Darmstadt Bäume und deckten teilweise auch Dächer ab. Der Zugverkehr zwischen dem Darmstädter Hauptbahnhof und Darmstadt-Eberstadt musste eingestellt werden. Ein Polizeisprecher sprach von rund 200 Meldungen, die eingegangen seien.

Im Steinbergviertel unweit des Stadions am Böllenfalltor wurden Autos von umfallenden Bäumen stark beschädigt. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund meldete am Sonntagabend, dass es auf der S-Bahnstrecke der Linie 3 und der Regionalbahnlinie 68 zwischen Darmstadt und Aschaffenburg wegen „Unwetterschäden im Bereich Darmstadt“ zu Verspätungen und Teilausfällen“ komme. Züge der S3 wendeten teilweise in Langen oder in Darmstadt-Arheilgen.

Der Energieversorger Entega meldete, dass die Stromversorgung in der Gemeinde Messel (Kreis Darmstadt-Dieburg) unterbrochen gewesen sei, weil der Sturm den Masten einer Freileitung umgeknickt habe.

Im Darmstädter Stadtteil Bessungen hielten sich an Sonntagabend Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks bereit, um den Katastrophenschutz der Darmstädter Feuerwehr bei der Absicherung eines Daches zu unterstützen, das der Sturm von einem Haus angehoben und verschoben hatte.

An der Bessunger Straße hatte der Wind das Flachdach eines mehrstöckigen Gebäudes abgedeckt, dass auf das Dach eines benachbarten Gebäudes krachte. Dort wurde der Dachstuhl so stark beschädigt, dass das Haus nun unbewohnbar ist. Eine Anwohnerin berichtete der FR, die gelbe Dämmung des mehrstöckigen Hauses sei in den Hof gestürzt und die Glaswolle sei bis auf die benachbarte Heidelberger Straße geweht worden.

Rund um den Brunnen am Forstmeisterplatz in Bessungen war der Boden mit großen Ästen übersät.

In der Nähe des Prinz-Emil-Gartens an der Niederstraße stutzten  Feuerwehrleute mit Hilfe der Drehleiter der Werksfeuerwehr und Motorsägen einen großen Nadelbaum, dessen Äste herunterzustürzen drohten.

An der Einmündung des Groß-Gerauer Wegs in den  Donnersbergring zertrümmerte ein umgefallener Baum ein Transformatorenhäuschen, das danach Feuer fing und ausbrannte.

Haus in Eberstadt evakuiert

Durch das Unwetter stürzte am  in der Heidelberger Landstraße in Darmstadt-Eberstadt ein etwa 12 Meter langer Ast eines Kastanienbaumes auf das Dach eines Mehrfamilienhauses. Während des starken Sturmes konnte die Feuerwehr keine unmittelbaren Sicherungsarbeiten am Baum durchführen. Da von dem Baum weiterhin eine Gefahr auf die umliegenden Häuser ausging, mussten nach Absprache mit dem  Baustatiker des THW 36 Personen aus dem Gebäudekomplex evakuiert werden. Sechs  Personen kamen bei Bekannten unter. 30 Personen wurden mit einem von der HEAG zur Verfügung gestellten Gelenkbus in die Hirtengrundhalle in Eberstadt verbracht und dort vom Katastrophenschutz/DRK betreut und versorgt. (mit ots)

 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen