Lade Inhalte...

Sparkasse Darmstadt Keine Frauen im neuen Führungsteam

Der Vorstand der Sparkasse Darmstadt schrumpft von drei auf zwei Mitglieder. Berufen wurden auch vier Direktoren.

Sparkasse
Der Frauenanteil bei der Darmstädter Sparkasse ist geschrumpfen. Foto: Renate Hoyer

Der Vorstand der Sparkasse Darmstadt wird zum 1. Mai von drei auf zwei Vorstandsmitglieder verkleinert. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Hans-Werner Erb, der am Donnerstag seinen 65. Geburtstag feiern konnte, geht Ende des Monats in den Ruhestand. Von Sascha Ahnert, der seit 1. Oktober 2017 als Nachfolger von Georg Sellner Vorstandsvorsitzender ist, erhielt Erb am Freitag zum Auftakt einer Pressekonferenz schon eine entsprechende Karte für Ruheständler. 

Den Vorstand der Sparkasse Darmstadt bilden künftig nur noch Vorstandschef Ahnert und der künftige neue stellvertretende Vorstandsvorsitzende Jürgen Thomas, der seit dem 1. Juli 2016 dem Gremium angehört. Thomas wird vor allem für das Kundengeschäft zuständig sein. 

Bereits Anfang März hat der Verwaltungsrat der Sparkasse über die neue Führungsstruktur des Instituts entschieden. Unterhalb des Vorstandes werden künftig vier Direktoren für die Bereiche Privatkunden, Firmenkunden, Gesamtbanksteuerung und Marktfolge verantwortlich sein. Zu Direktoren berufen wurden die bisherigen Hauptabteilungsleiter Peter Lehr (zuständig für Privatkunden), Axel Rothermel (Firmenkunden), Ralf Bernhard (Marktfolge) und der bisherige Abteilungsleiter Matthias Daum (Gesamtbanksteuerung). Ahnert berichtete zudem, dass Bernhard und Rothermel als Stellvertreter für die beiden Vorstandsmitglieder fungieren können, falls diese verhindert seien. Perspektivisch sei vorgesehen, auch Lehr und Daum zu Verhinderungsstellvertretern des Vorstands zu berufen,

Alle vier Direktoren kennen die Sparkasse Darmstadt gut und sind in den vergangenen Jahren auf der Karriereleiter aufgestiegen. Vorstandschef Ahnert bedauerte, dass unter den rund 790 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sparkasse keine geeigneten Frauen gewesen seien, die hätten befördert hätten werden können. „Man kann auch niemand zwingen, Führungsverantwortung zu übernehmen“, sagte Ahnert. Thomas ergänzte, er halte nichts von einer Quote und setze – unabhängig vom Geschlecht – auf qualifizierte Führungskräfte. 

Die Bilanzsumme der Sparkasse Darmstadt belief sich 2017 auf 4,43 Milliarden Euro, was einem Plus von knapp vier Prozent gegenüber 2016 entsprach. Thomas teilte weiter mit, dass von Juli an zehn Beratungscenter in der Region etabliert werden sollen. „Wir setzen – gegen den Trend – mit unseren Geschäftsstellen auch künftig ganz bewusst auf die Präsenz vor Ort“, bekräftigten die Vorstandsmitglieder. Zudem soll neben dem Hauptsitz am Luisenplatz ein zweiter Standort für den Bereich Marktfolge und den Stab gefunden werden. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen