Lade Inhalte...

Merck in Darmstadt Die Pyramide ist Geschichte

Der Pharma- und Chemiekonzern Merck will seinen Stammsitz in Darmstadt in den kommenden Jahren ausbauen. Am 26. November stellt Merck in Darmstadt seine Ausbaupläne für den Standort im Rahmen eines Bürgergesprächs vor.

20.11.2013 12:18
Ein Mitarbeiter hält im "Material Research Center" des Pharma- und Chemiekonzerns Merck in Darmstadt im Reinraum eine Platte für die Aufnahme von OLED-Kristallen. Foto: Archiv dpa

Der Pharma- und Chemiekonzern Merck will seinen Stammsitz in Darmstadt in den kommenden Jahren ausbauen. Am 26. November stellt Merck in Darmstadt seine Ausbaupläne für den Standort im Rahmen eines Bürgergesprächs vor.

Das Wichtigste zuerst: Die Pyramide kommt weg. Vor 20 Jahren gebaut und vom Design her immer umstritten, erfüllt die Eintrittsschleuse aufs Merck-Werksgelände nicht mehr heutige Erfordernisse. „Sie kann die Funktionalität nicht mehr leisten, das ist nicht mehr zeitgemäß“, sagte Kai Beckmann, in der Geschäftsleitung für den Standort Darmstadt zuständig, bei der Vorstellung der Neuordnungs- und Ausbaupläne des Chemie- und Pharmakonzerns.

So deutlich war es an anderer Stelle nicht. Denn alle Aus- und Umbaupläne befinden sich gerade in einem Prozess, der sich naturgemäß ständig wandelt. „Da kommen Erkenntnisse aus dem Unternehmen und Zwänge bei der Planung zusammen, sagte Projektleiter Jochen Renner, beide seien im ständigen Dialog.

Der Masterplan „Fit für 2018“, dem 350. Geburtstag der Firmengründung, legt architektonisch sechs Parameter zugrunde, erläuterte Renner: Öffnung, Ordnung, Verbindung, Identität, Flexibilität und Innovation. Beim Thema Ordnung ist Merck schon ein ganzes Stück weiter.

Fast die Hälfte des 1,2 Quadratkilometer großen Werksgeländes wurde architektonisch neu sortiert und in handliche, sinnvolle Einheiten zerlegt, die auch Verbindung und Flexibilität schaffen sollen. Diese Bereiche könnten, müssen aber nicht neu bebaut werden.

Neues Besucherzentrum

In Sachen Transparenz kommt der Architektur ebenfalls eine große Bedeutung zu. Momentaner Planungsstand ist ein zentraler Platz zwischen den beiden historischen Gebäuden Pützerturm und dem Verwaltungsbau B4 auf der Westseite der Frankfurter Straße. Er wird auf seiner Rückseite flankiert von einem neuen Innovationszentrum, an das sich ein mit einer Freitreppe verbundenes Mitarbeiterrestaurant anschließen soll.

Der Platz wird auf der Ostseite der Frankfurter Straße fortgesetzt, wo sich derzeit die Besucherparkplätze befinden. Er wird abgeschlossen von einem neuen Besucherzentrum, das nicht nur den Empfang, sondern auch Versammlungsräume, die Gästebewirtung und das Museum beherbergen soll. Denn Chemie und Pharma sind hochsensible Bereiche mit etlichen Sicherheitsanforderungen. Alle Besucher, die dort nicht hinmüssen, brauchen dann künftig keine aufwendigen Schleusen mehr zu durchlaufen.

Die Besucherparkplätze sollen weiter nach Norden wandern. In ein Splitlevel-Parkdeck, von dem Renner verspricht, dass es nahezu unsichtbar sein wird.

Das Besucherzentrum ist sichtbar, und dafür wird es wohl einen Architektenwettbewerb geben, kündigte der Projektleiter an. Dass es nicht leicht sein wird, städtebauliche Zusammenhänge herzustellen, wenn eine vierspurige Straße und eine zweigleisige Straßenbahn das Ganze zerschneiden, ist ihm wohl bewusst: „Die Qualität des Platzes steht und fällt mit einer intelligenten Lösung der Verkehrsführung“, sagte Renner. Eine Tunnel- oder Brückenlösung wurde allerdings ausgeschlossen.

Nicht nur zu den Kosten, auch zum Zeitplan machte Kai Beckmann keine Angaben. Aber: „Wir wollen 2018 nicht auf einer Baustelle feiern – wenn, dann ist ein Gebäude fertig oder noch nicht begonnen.“ Beckmann würde sich allerdings wünschen, dass der Platz dann schon fertig wäre.
Das Mitglied der Geschäftsleitung will den Um- und Ausbau verstanden wissen als „langfristiges Bekenntnis zum Standort Darmstadt“, an dem das Unternehmen seit 345 Jahren zuhause ist. (rwb)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen