Lade Inhalte...

Groß-Gerau Kontakte lebendig und intensiv

Das Kulturamt zieht eine positive Bilanz der Partnerschaftsbegegnungen.

12.01.2016 18:28
Der Wegweiser zu den Partnerstädten von Groß-Gerau steht auf dem Marktplatz. Foto: Alexander Heimann

Zufrieden zeigt sich die Stadt Groß-Gerau mit der Entwicklung der Jumelage mit den vier Partnerstädten. Ingesamr 13 Veranstaltungen, an denen mehr als 300 Bürger teilnahmen, haben im vergangenen Jahr die Lebendigkeit und Intensität unserer Partnerschaft dokumentiert. Diese positive Bilanz zieht das Kulturamt der Stadt Groß-Gerau mit Blick auf die Jumelage mit den vier Städten Brignoles (Frankreich), Bruneck (Italien), Szamotuly (Polen) und Tielt (Belgien) in seinem Jahresbericht.

Höhepunkte waren die Europatage in Szamotuly und das alljährliche Jugendcamp, das vom 1. bis 9. August in Tielt als Austragungsort hatte. Der Bericht zur Entwicklung der Städtepartnerschaften ist Thema in der nächsten Sitzung des Kultur- und Sportausschusses am Dienstag, 19. Januar, um 19 Uhr im Historischen Rathaus.

Der Bericht listet in chronologischer Reihenfolge Partnerschaftsbesuche von und bei Groß-Gerauer Vereinen ebenso auf wie Schüleraustausche. So weilten Fastnachter vom Karnevalverein Tielt Anfang Februar in der Kreisstadt und besuchten die Prunksitzung des Carnevalvereins Groß-Gerau (CVG). Einen Monat später reisten CVG-Mitglieder nach Belgien zum Gegenbesuch, wo sie sich an einem Festumzug beteiligten.

14 Treffen auf dem Jumelage-Programm

Bruneck war das Ziel von 26 Radlern der Skiabteilung des Sportvereins Blau-Gelb, die dort gemeinsam mit ihren Gastgebern auch einen europäischen Abend feierten. Besuch aus Szamotuly empfing die Privilegierte Schützengesellschaft Groß-Gerau vom dortigen Schützenverein. Der Handharmonika-Spielring hatte 40 Musiker der Accomusicband aus Tielt bei einem Gemeinschaftskonzert in der Stadthalle zu Gast.

Breiten Rahmen nahm der Schüleraustausch ein. Die Prälat-Diehl-Schule, die eine Freundschaft mit dem Brignoler Lycée Raynouard pflegt, hatte Mitte Februar 13 südfranzösische Schüler im Alter zwischen 16 und 18 Jahren zu Besuch. 16 gleichaltrige PDS-Schüler besuchten im Mai die südfranzösische Partnerstadt in der Provence. Neben der Teilnahme am Unterricht gab es in beiden Fällen interessante Programme. 17 Jungen und Mädchen der Martin-Buber-Schule (MBS) erlebten ebenfalls ein attraktives Programm an der Schule Nummer 2 in Szamotuly, mit der die MBS eine Partnerschaft unterhält.

Zur Bilanz gehört auch der Besuch eines Feuerwehrmanns aus Tielt, der seit Jahren die Partnerstädte bereist, bereits mehrfach in Groß-Gerau war und in der Stadtverwaltung ein Praktikum in einer sozialen Woche absolvierte. Traditionell ist bereits Beteiligung von Besuchern aus Szamotuly und Tielt am Groß-Gerauer Weihnachtsmarkt.

Angesichts dieser Palette von Zusammenkünften sei das europäische Zusammenleben gefördert und der europäische Gedanke und damit die Europäische Union auf die kommunale Ebene heruntergebrochen worden. Die Begegnungen in der Ringpartnerschaft ermöglichten neben europäischem Miteinander den Austausch kultureller Vielfalt. Langjährige, aber auch neue Freundschaften würden nachhaltig zur Stärkung des europäischen Bewusstseins beitragen.

Im neuen Jahr stehen gleich 14 Treffen auf dem Jumelage-Programm. Dazu gehören wieder gegenseitige Besuche der Karnevalisten aus der Kreisstadt und Tielt, der Sportverein-Skifahrer nach Bruneck und der Schüzen nach Szamotuly sowie Schüleraustausche zwischen der PDS und dem Brignoler Lycée Raynouard und der MBS mit der Schule 2 in der polnischen Partnerstadt.

Überhaupt steht die Schwesternstadt im Osten in diesem Jahr im Fokus: mit den Szamotuly-Tagen am 4. und 5. Juni, dem Jugendcamp der Partnerstädte vom 18. bis 26. Juli sowie der Konferenz der Schwesternstädte-Bürgermeister vom 22. bis 24. Juli. Dazu kommt das Stadtfest in Tielt vom 1. bis 3. Juli sowie Auftritte der Volkstanzgruppe Hessenschnicker beim Mittelalterfest in Brignoles.

Groß-Gerau ist dann im Jahr 2017 wieder Ausrichter der Europatage. Zu dieser „europäischen Großveranstaltung“ werden vom 12. bis 14. Mai 180 Gäste aus den vier Schwesternstädten erwartet, die sich am Festprogramm beteiligen. (gil)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen