Lade Inhalte...

Darmstädter Gitarrentage Flamenco, Experimentelles und der unbekannte Bach

Tilman Hoppstock organisiert zum 11. Mal das Gitarren-Festival in Darmstadt. Vom Freitag, 12. bis Sonntag, 14. Dezember, gibt es 35 Konzerte und 20 Meisterkurse.

10.12.2008 00:12

Seit 1998 organisiert der Konzertgitarrist Tilman Hoppstock die Darmstädter Gitarrentage - 35 Konzerte und 20 Meisterkurse hat er so nach Darmstadt geholt. Am Wochenende erklingen die Gitarren nun wieder: Sechs Veranstaltungen hat der Musiker von Freitag bis Sonntag, 12. bis 14. Dezember, organisiert.

Am Freitag kommt die spanische Flamencogruppe Compania Leonor Moro & Augustin de la Fuente mit Tanz, Gesang, zwei Gitarren und Percussion um 19.30 Uhr ins Justus-Liebig-Haus. Am Samstag führen um 15 Uhr Heiko Plank und Andrea Edel das Projekt "Blautopf" für experimentelle Gitarre in der Thomasgemeinde Darmstadt auf; um 19.30 Uhr folgt dort der Norweger Rolf Lislevand mit seiner Barockgitarre. Er spielt Werke von Murcia, Gaultier und Bach.

Der "unbekannte Bach" und seine romantischen Adaptionen für Klavier schließlich erklingt am Sonntag um 11 Uhr in der Akademie für Tonkunst. Nachmittags stellt der Gitarrist Stefan Hladek um 15 Uhr acht Meisterinstrumente in der Thomasgemeinde vor, und um 19.30 beschließt der Weltklassespieler Bill Kanengiser aus den USA ebenda das Festival - mit Stücken von Händel, Sor, Mozart und Bogdanovic. aph

Karten gibt es im Ticket-Center am Luisenplatz und an der Abendkasse. Weitere Informationen: www.gita-darmstadt.de/festival.html oder unter Tel. 0172/6928987.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen