Lade Inhalte...

Darmstadt Neue Bebauungspläne

Weil die Stadt auf einen Weltkultuerbe-Titel hofft, erlässt sie eine Veränderungssperre auf der Mathildenhöhe.

Mathildenhöhe, Darmstadt, Bild 18 von 19
Der Hochzeitsturm ist mit der Mathildenhöhe eines der herausragenden Ensembles des Jugendstils. Foto: Michael Schick Foto: Michael Schick (Michael Schick)

Für die Bebauung am Osthang sowie an der Nordwestseite der Mathildenhöhe gilt künftig eine Veränderungssperre. Die Stadtverordnetenversammlung hat am Donnerstag zwei neue Bebauungspläne für die Gebiete beschlossen. Hintergrund ist die Weltkulturerbe-Bewerbung. „Wir wollen den Bestand sichern, Blickachsen erhalten und ein Gesamtkonzept erstellen, das gefördert wird“, sagte Baudezernentin Barbara Boczek (Grüne). Das Umfeld sei von großer Bedeutung für das Welterbe, betonte Grünen-Fraktionsvorsitzende Hildegard Förster-Heldmann.

Betroffen sind die Areale zwischen Dieburger Straße, Lucasweg, Erich-Ollenhauer-Promenade, Stiftstraße, Erbacher Straße, und Merckstraße einschließlich der westlichen Eckbebauung zur Dieburger Straße (Grundstück Alexanderstraße 39) sowie zwischen Dieburger Straße, der Eisenbahnlinie an Spessartring und Schwarzwaldring, Erbacher Straße, Fiedlerweg, Olbrichweg und Lucasweg. Ziel ist laut Magistratsvorlage eine behutsame Weiterentwicklung der bestehenden Wohnbebauung sowie die gezielte Entwicklung des Alice-Hospitals und die Neuordnung des städtischen Grundstücks am Olbrichweg.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen